Trainer Steffen Weiß ist nur mit einer Halbzeit zufrieden

Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach gewinnt den Test beim Oberligisten 1. CfR Pforzheim mit 2:1. Nico Jüllich und Gastspieler Lukas Müller treffen für die Schwaben.

Zielte in der zweiten Halbzeit richtig und sorgte für die 2:0-Führung: Nico Jüllich. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Zielte in der zweiten Halbzeit richtig und sorgte für die 2:0-Führung: Nico Jüllich. Foto: A. Becher

Von Uwe Flegel

Im zweiten Testspiel gab es für den Fußball-Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach den ersten Sieg in der Vorbereitung auf die Mitte August beginnende neue Saison. 2:1 gewann die Elf aus dem Fautenhau beim Oberligisten 1. CfR Pforzheim dank der Tore von Gastspieler Lukas Müller (zuletzt Borussia Mönchengladbach II) und Routinier Nico Jüllich. Es war ein Sieg, bei dem aufseiten der Elf des neuen Trainers Steffen Weiß vor allem in der ersten Halbzeit noch nicht so viel zusammen lief. Pforzheim war vor der Pause besser, aggressiver und ballsicherer. Doch entweder fehlten den Hausherren ein paar Zentimeter, um den Ball im Tor unterzubringen, oder ein Aspacher Abwehrbein war noch dazwischen. SG-Coach Weiß erklärte: „Wir haben einfach nicht den Raum so bespielt und besetzt, um aus dem Druck des Gegners raus zu kommen. Wobei es Pforzheim auch gut gemacht hat“ Das Ergebnis waren viele lange Bälle. Die kamen zudem nur selten bei einem Aspacher Offensivmann an. Positiv war, dass die Schwaben wenigstens hinten einigermaßen konzentriert waren und kurz vor der Halbzeit sogar in Führung gingen. Nach einem Freistoß kam Lukas Müller aus 13 Metern zum Schuss und jagte den Ball flach zum 1:0 ins Eck. Es war nicht die einzige gute Szene, des 1,93 Metern großen Innenverteidigers, zu dessen Leistung Sportdirektor Ioannis Koukoutrigas sagte: „Das war gut. Er ist sicher ein interessanter Mann für uns, zumal wir auf der Position ja Bedarf haben.“ Wobei auch Benedict Dos Santos (Waldhof Mannheim) im zentralen Mittelfeld sowie der aus Freiberg stammende und erst 19-jährige Außenbahnspieler Ibish Sejdijaj (zuletzt U 19 Rot Weiß Oberhausen) durchaus gute Ansätze hatten. Ansonsten machte Koukoutrigas klar, dass „wir nach den ersten zwei Wochen sicher noch nicht da sind, wo wir in vier Wochen sein wollen.“

Wobei er wie sein Trainer mit der zweiten Halbzeit durchaus einverstanden sein durften. Das Team aus dem Fautenhau machte es laut Steffen Weiß „wegen der besseren Positionierung“ nun insgesamt besser und übernahm die Spielkontrolle. Pforzheim kam nun nur noch nach zwei, drei individuellen Fehlern zu Möglichkeiten. Auf der anderen Seite war die SG mehrfach am zweiten Treffer, den Nico Jüllich nach 67 Minuten auch aus spitzem Winkel erzielte. Ganz rum war die Sache damit allerdings noch nicht, denn zwölf Minuten vor Schluss verkürzte Pforzheims auffälligster Spieler Terry Asare mit einem Treffer fast von der Grundlinie auf 1:2. Damit hatte es sich dann doch und Großaspach fuhr einerseits mit einem Sieg im Gepäck sowie der Gewissheit, dass es noch einiges zu tun gibt, wieder nach Hause.

Der nächste Test für die SG steht nun am kommenden Mittwoch an. Dann gastiert der Regionalligist aus dem Fautenhau um 19 Uhr beim Bezirksligisten VfL Brackenheim, der vom ehemaligen SG- und TSG-Trainer Jürgen Rapolder gecoacht wird.

1. CfR Pforzheim: Rombach - Asare, Macorig (87. Von Nordheim), Bradara, Sheron - Türküz (78. Böhm), Münst (89. Keseroglu) – Ratifo (78. Catanzano), Kahriman (68. Rienhardt), Varese (78. Di Biccari)– Sauerborn (68. Latifovic).

SG Sonnenhof Großaspach: Nreca-Bisinger (63. Britzelmaier) - Gipson (46. Held), Gehring (46. Sadler), Müller, Brändle (46. Rahn) – Santoro (46. Owusu), Dos Santos (63. Messina), Jüllich (73. Hummel) – Hummel (46. Schiek), Karatas (46. Ferdinand), Lewerenz (63. Sejdijaj).

Tore: 0:1 (45.) Müller, 0:2 (67.) Jüllich, 1:2 (78.) Asare. - Schiedsrichter: Dingler (Birkenfeld).

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juli 2021, 16:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

SG Sonnenhof: Eine Rückkehr, die sich nicht so anfühlt

Sebastian Schiek gastiert mit Großaspachs Regionalliga-Fußballern beim VfR Aalen, für den er vor eineinhalb Jahren nur drei Spiele absolvierte. Der 31-Jährige hofft, dass er mit der SG Sonnenhof im Vergleich der beiden schwäbischen Mannschaften in die Erfolgsspur zurückfindet.

SG Sonnenhof

Böse Überraschung für die SG Sonnenhof Großaspach

Der Fußball-Regionalligist aus dem Fautenhau verliert gegen Kellerkind TSG Balingen zu Recht und auch in dieser Höhe verdient mit 1:4. Gästeelf ist aggressiver, schneller und bringt mit ihrer Konterstärke die Hausherren immer wieder in Schwierigkeiten.