Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

2:2 gegen Bayerns Zweite: Großaspach macht 0:2-Rückstand wett

SG Sonnenhof verdient sich Punkt mit starker zweiter Halbzeit

Auf ihre Kosten kamen die 2696 Zuschauer am heutigen Nachmittag in der Fußball-Arena im Fautenhau. Sie sahen ein abwechslungsreiches Drittliga-Spiel, in dem die SG Sonnenhof Großaspach zur Pause gegen den FC Bayern München II mit 0:2 hinten lag, mit einer starken zweiten Halbzeit aber immerhin noch ein 2:2 schaffte. Mit etwas Glück wäre am Ende vielleicht sogar noch mehr drin gewesen.

Leitete die Aufholjagd mit dem 1:2-Anschlusstreffer ein: Großaspachs Stürmer Dominik Martinovic.Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Leitete die Aufholjagd mit dem 1:2-Anschlusstreffer ein: Großaspachs Stürmer Dominik Martinovic.Foto: A. Becher

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ohne klare Torchancen auf beiden Seiten haderten die Hausherren in der 16. Minute mit dem Referee. Panagiotis Vlachodimos kam im Strafraum nach einem Zweikampf mit Bayern-Innenverteidiger Lars Lukas Mai zu Fall, für SG-Trainer Oliver Zapel war’s „ein ganz klarer Elfmeter“. Für den Unparteiischen nicht, seine Pfeife blieb stumm. Statt vom Punkt die Chance auf das 1:0 zu bekommen, lag Großaspach acht Minuten später mit 0:1 hinten. Und das ging auf das Konto von Keeper Constantin Frommann, der im achten Saisonspiel zum ersten Mal den Vorzug vor Maximilian Reule erhalten hatte. Die Leihgabe des SC Freiburg spielte die Kugel unbedrängt nicht zu einem Kollegen, sondern direkt auf den Fuß von Marcel Zylla. Der Münchner fackelte nicht lange und brachte die Gäste aus München mit einem Flachschuss aus 17 Metern ins linke Eck in Führung.

Eine bittere Pille für die Einheimischen, die durch Dimitry Imbongo (28.) und Orrin McKinze Gaines (42.) durchaus Chancen auf den Ausgleich hatten, in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit aber das 0:2 kassierten. Wieder waren sie ein Stück weit selbst schuld, weil sie den Pass von Sarpreet Singh in die Schnittstelle der Viererkette nicht verhinderten und Jonas Behounek nicht optimal postiert war. Der Rechtsverteidiger versuchte noch, Zylla einzufangen, doch der Bayern-Spieler schnürte seinen Doppelpack.

Für Großaspach sah es zur Pause nach einer weiteren Heimniederlage aus, doch das Zapel-Team bewies im zweiten Abschnitt große Moral. Es dauerte allerdings bis zur 72. Minute, bis die SG mit dem Anschlusstreffer tatsächlich wieder Hoffnung schöpfen konnte. Es war eine Koproduktion zweier eingewechselter Akteure: Onur Ünlücifci schaufelte den Freistoß von der rechten Seite mit dem linken Fuß in die Mitte, wo Dominik Martinovic lauerte und den Ball mit dem Kopf ins lange Eck verlängerte. Nur noch 1:2, und es blieb noch genug Zeit für den Ausgleich.

In der 85. Minute belohnte sich die SG Sonnenhof für ihren starken Endspurt. Martinovic klaute der Bayern-Defensive den Ball und bediente Vlachodimos, der aus gut 18 Metern mit einem satten Schuss ins linke Eck das 2:2 erzielte. Dass es ausgerechnet der vom französischen Erstligisten Nimes ins Schwabenland zurückgekehrte Außenbahnspezialist war, der Großaspach den Punkt rettete, passte: Der 27-Jährige verdiente sich die Bestnote. Von zwei Teams, die mit der Punkteteilung beide nicht hundertprozentig glücklich waren und gemeinsam auf einen Abstiegsplatz abrutschten, konnte die SG Sonnenhof nach dem 0:2-Rückstand eher damit leben.

Zum Artikel

Erstellt:
14. September 2019, 18:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Moral bewiesen und einen Punkt gerettet

Fußball-Drittligist Großaspach kommt im Abstiegskampf bei Preußen Münster zu einem Teilerfolg - SG spielt mit einem Mann in Unterzahl, als Dimitriy Imbongo drei Minuten vor Schluss zum 1:1 trifft