Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Cleveres Ingolstadt nutzt Aspachs Zweikampfschwäche

SG Sonnenhof verliert gegen Ex-Erstligisten mit 1:5 – Fußball-Drittligist aus dem Fautenhau bekommt hinten seinen Laden einfach nicht dicht

Von wegen nachlegen. Mit 1:5 (1:3) unterlagen Großaspachs Drittliga-Fußballer zu Hause dem FC Ingolstadt. Dabei war die SG Sonnenhof zu Beginn auf einem guten Weg und führte durch Panagiotis Vlachodimos nach 17 Minuten verdient mit 1:0. Nach dem 1:1 von Maximilian Thalhammer (24.) geriet die Elf aus dem Fautenhau aber aus dem Konzept und kassierte von Dennis Eckert (2), Maximilian Wolfram und Caniggia Wolfram noch vier Treffer.

Die Vorentscheidung: Dennis Eckert lauert am langen Pfosten und drückt den Ball mit dem Kopf zum 3:1 über die Linie. Am Ende hatte Großaspach gegen Ingolstadt mit 1:5 verloren. Die Zweikampfschwäche der SG wurde bitter bestraft. Foto: T. Sellmaier

Die Vorentscheidung: Dennis Eckert lauert am langen Pfosten und drückt den Ball mit dem Kopf zum 3:1 über die Linie. Am Ende hatte Großaspach gegen Ingolstadt mit 1:5 verloren. Die Zweikampfschwäche der SG wurde bitter bestraft. Foto: T. Sellmaier

Sie hatten sich so viel vorgenommen, die Fußballer aus Großaspach. Am Ende stand im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt eine bittere 1:5-Niederlage. Was die Sache bedenklich macht: bei der einst so defensivstarken SG Sonnenhof klafften hinten riesige Lücken. Der Gegner war fast zum Toreschießen eingeladen.

Dabei hatten die Gastgeber richtig gut begonnen und von Anfang an gezeigt, dass sie nicht nur verbal dazu bereit waren, auf den 2:0-Heimsieg gegen Chemnitz den nächsten Erfolg im eigenen Stadion folgen zu lassen. Die 1:0-Führung von Panagiotis Vlachodimos (17.) war jedenfalls absolut verdient.

Danach blieb die SG am Drücker. Bis zur 24. Minute. Dann traf Maximilian Thalhammer mit der ersten Ingolstädter Möglichkeit zum 1:1. Die Gäste waren nun besser im Spiel und blieben vor dem SG-Gehäuse eiskalt. Mit ihrer zweiten Chance erzielte Dennis Eckert nach einer halben Stunde das 2:1.

Ein Treffer, nach dem das Team von Trainer Oliver Zapel Wirkung zeigte. Nicht nur, dass nun immer mehr Zweikämpfe verloren gingen, die Aktionen wurden nun zunehmend auch unsicherer. Bestes Beispiel das 1:3 von Eckert kurz vor der Halbzeit, als der Ball zuvor einmal komplett durch den SG-Fünfmeterraum kullerte.

Nach der Pause war Großaspach dann nach vorne weiterhin sehr bemüht, blieb aber glücklos. Hinten bekamen die Hausherren dafür einfach den Laden nicht dicht. Maximilian Wolfram und Caniggia Elva hatten jedenfalls keine Mühe, um in der Schlussviertelstunde das Ergebnis auf 5:1 auszubauen.

Aspachs Trainer Oliver Zapel urteilte: „Das war ein kollektiver Stromausfall bei uns. Das heute war ein Spiel Mann gegen Mann, in dem wir fast alle Zweikämpfe verloren haben.“ Ebenso korrekt wie bedenklich.

SG Sonnenhof Großaspach: Reule – Bösel, Leist, Gehring, Burger – Hottmann (68. McKinze Gaines), Jüllich, Hingerl, Vlachodimos – Röttger (46. Imbongo), Brünker.

FC Ingolstadt: Buntic – Heinloth, Antonitsch, Schröck, Büch – Elva, Krauße, Thalhammer, Gaus (73. Wolfram) – Eckert (77. Kaya), Kutschke (84. Bilbja)..

Tore: 1:0 (17.) Vlachodimos, 1:1 (24.) Thalhammer, 1:2 (30.), 1:3 (40.) Eckert, 1:4 (74.) Wolfram, 1:5 (89.) Elva. – Gelbe Karten: Jüllich / Gaus, Elva. – Schiedsrichter: Winter (Düsseldorf). – Zuschauer: 1 696.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Oktober 2019, 16:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Neue Namen drängen sich keine auf

SG Sonnenhof unterliegt Zweitligist Heidenheim trotz ordentlicher Leistung 0:2 – Häusl fliegt zum Länderspiel auf Seychellen