David Nreca-Bisinger bleibt bis 2024 in Großaspach

Fußball-Regionalligist verlängert den Vertrag mit dem jungen Keeper.

David Nreca-Bisinger

© Tobias Sellmaier

David Nreca-Bisinger

(pm/stg). Er ist so etwas wie der Spieler der Stunde beim Fußball-Regionalligisten Großaspach. Die Rede ist vom jungen Torwart David Nreca-Bisinger, der nach dem frühen Platzverweis des bis dahin gesetzten Oliver Schnitzler beim 0:5-Heimdebakel am 30. September gegen Freiburg II drei Tage später in Alzenau in den Kasten rückte und damit den Vorzug vor Mario Schragl erhielt. Trotz der 0:1-Niederlage rechtfertigte der 18-Jährige das Vertrauen von Trainer Hans-Jürgen Boysen und blieb auch im Tor, als die Sperre von Schnitzler abgelaufen war. Nreca-Bisinger bestritt die drei weiteren Duelle vor dem Lockdown und der Unterbrechung der Runde. Er hatte seinen Anteil an den sieben Punkten, die durch das 3:1 gegen Ulm, das 1:1 in Gießen und das 3:2 gegen Stadtallendorf heraussprangen. Nur beim ersten Gegentreffer im bislang letzten Spiel machte das Talent keine allzu gute Figur.

Den Lohn für die guten Leistungen gab’s gestern Nachmittag. Wie die SG Sonnenhof mitteilte, hat sie Nreca-Bisinger bis 30. Juni 2024 an sich gebunden. Laut Joannis Koukoutrigas wurde der Fördervertrag, der noch bis 2023 gelaufen wäre, mit sofortiger Wirkung in einen regulären Profivertrag umgewandelt und in diesem Zuge noch um ein weiteres Jahr verlängert. „Ich freue mich sehr, dass sich David für den weiteren Weg bei uns entschieden hat“, betont Aspachs Sportchef. Er sieht darin auch „ein Signal und ein Zeichen für alle Jugendlichen bei der SG, dass sie es bei uns zu den Profis schaffen können“. Im Juli 2018 war Nreca-Bisinger aus dem Nachwuchsbereich des VfB Stuttgart in den Fautenhau gewechselt. Dort schaffte er in seinem ersten Jahr mit der U 17 den Oberliga-Aufstieg, in der vergangenen Runde wiederholte er dieses Kunststück mit der U 19. Schon als 17-Jähriger war er zudem ein fester Bestandteil des Torwarttrainings der ersten Mannschaft. „Er macht trotz seines jungen Alters bereits einen sehr reifen und sicheren Eindruck“, lobt Koukoutrigas. „Er ist auf einem sehr guten Weg.“

Das ist auch den Verantwortlichen des Fußballverbands seines Heimatlandes nicht entgangen. Mittlerweile zählt Nreca-Bisinger, der vor dem Abstieg im letzten Spiel der vergangenen Runde beim 0:1 in Jena noch sein Drittliga- Debüt gefeiert hatte, zum Kader der U 21 des Kosovos, für den er schon in der U 19 und U 17 aufgelaufen war. „Für mich war es keine schwierige Entscheidung, auch in Zukunft für den Dorfklub aufzulaufen. Ich weiß, was ich an der SG habe, und bin dem Klub dankbar, dass ich mich hier beweisen konnte und gleichzeitig wichtige Spielzeit bekommen habe“, sagt der Keeper.

Zum Artikel

Erstellt:
6. November 2020, 17:03 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Ex-Aspacher bietet Ajax Amsterdam die Stirn

Die SG Sonnenhof führte Thomas Letsch vor elf Jahren als Trainer von der Oberliga in die Regionalliga und zum WFV-Pokalsieg.Mit Vitesse Arnheim mischt der mittlerweile 52-jährige Schwabe nun derzeit die niederländische Ehrendivision auf.