Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ein Teilerfolg, der sich für Zapel wie eine Niederlage anfühlt

Großaspachs Drittliga-Fußballer bejubeln in der Nachspielzeit erst den vermeintlichen Siegtreffer und kassieren in letzter Sekunde doch noch das Uerdinger 2:2

Eine rasante erste Halbzeit und eine dramatische Schlussphase kennzeichneten das 2:2 der SG Sonnenhof gegen den KFC Uerdingen. Eigentlich hätte Aspachs Fußball-Drittligist mit dem Punkt gegen das favorisierte Starensemble des Ex-DFB-Pokalsiegers zufrieden sein müssen, doch am Ende war es die Millionentruppe aus Krefeld, die den Teilerfolg bejubelt. Schließlich gelang Franck Evina der Ausgleich erst in der fünften Minute der Nachspielzeit.

Nico Jüllich leistete mit Großaspach gegen den Favoriten viel Gegenwehr.Die SG war auch dicht dran an einem Heimsieg, musste sich am Ende einer dramatischen Schlussphase aber mit einem 2:2 zufriedengeben. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Nico Jüllich leistete mit Großaspach gegen den Favoriten viel Gegenwehr.Die SG war auch dicht dran an einem Heimsieg, musste sich am Ende einer dramatischen Schlussphase aber mit einem 2:2 zufriedengeben. Foto: A. Becher

Verkehrte Fußballwelt im Fautenhau. Während Gästetrainer Heiko Vogel mit dem Unentschieden zufrieden wirkte, war SG-Trainer Oliver Zapel enttäuscht. Denn in einer Partie, in der die Punkteteilung insgesamt irgendwie gerecht war, hatten die Hausherren eigentlich die schon fest in der Hand, um zwei davon in letzter Sekunde durch die Finger gleiten zu lassen.

Dafür gesorgt hatte Uerdingens Franck Evina, der in der fünften Minute der Nachspielzeit von mehreren SG-Verteidigern nicht richtig angegriffen wurde und den Ball mit einem prächtigen Drehschuss in den oberen Winkel donnerte. Riesiger Jubel beim Favoriten, der noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen war. Ein Jubel, den es nur zwei Minuten zuvor auch auf Aspacher Seite gegeben hatte, als ein Freistoß von Korbinian Burger an Freund und Feind vorbei ging und zum 2:1 ins lange Eck rauschte. Die SG sah wie der Sieger aus. Und das in einem Duell, in dem die Gastgeber in der ersten Halbzeit die bessere Elf waren. Dennoch gerieten sie wegen eines Foulelfmeters von Araya Rodriguez nach gut einer halben Stunde mit 0:1 in Rückstand. Nur zwei Minuten später sorgte Kapitän Julian Leist dann aber per Kofball bereits fürs 1:1. Weitere Chancen ließ die Elf aus dem Fautenhau allerdings liegen. Und sie hatte Pech, denn kurz vor der Pause hätte Ex-Weltmeister Kevin Großkreutz nach einer Tätlichkeit an Dimitriy Imbongo im Strafraum die rote Karte sehen und Aspach einen Strafstoß bekommen müssen. Zudem forderte die SG Sekunden später erneut Elfmeter, als Korbinian Burger im Sechzehner an den ausgestreckten Arm von Großkreutz köpfte.

Nach der Halbzeit waren es dann die Gäste, die mehr vom Spiel hatten, doch Tore gab es auf beiden Seiten lange Zeit keine. Bis zur dramatischen Nachspielzeit, als erst Burger Aspach und dann Evina Uerdingen jubeln ließ.

SG Sonnenhof Großaspach: Reule – Bösel, Leist, Burger, Poggenberg (46. Gehring) – Hottmann (74. Sommer), Dem, Jüllich, Behounek – Imbongo, Brünker (85. Röttger).

KFC Uerdingen: Königshofer – Großkreutz, Konrad, Maxsö, Dorda – Mbom - Barry (71. Rühle), Gündüz (57. Daube), Rodriguez, Pflücke (46. Osawe) – Evina.

Tore: 0:1 (32., Foulelfmeter) Rodriguez, 1:1 (34.) Leist, 2:1 (90.+3) Burger, 2:2 (90.+5) Evina. – Gelbe Karten: / Mbom, Rodriguez. – Schiedsrichter: Hartmann (Wangen). – Zuschauer: 1354.

Zum Artikel

Erstellt:
3. August 2019, 17:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Seitenwechsel

Ein Spiel dauert 90 Minuten, die Vorbereitung viele Stunden: Ein Blick hinter die Kulissen beimFußball-Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach