Großaspach gelingt ein kleiner Befreiungsschlag

Regionalliga-Fußballer aus dem Fautenhau bezwingen den Titelaspiranten SSV Ulm mit 3:1. Zweimal Marvin Cuni und Andrew Owusu erzielen die Treffer zum verdienten Erfolg der SG Sonnenhof.

Feierte mit Großaspach einen überraschenden 3:1-Erfolg: Andrew Owusu. Mit seinem Treffer zum 2:0 steuerte der Mittelfeldspieler ein wichtiges Mosaiksteinchen zum SG-Sieg bei. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Feierte mit Großaspach einen überraschenden 3:1-Erfolg: Andrew Owusu. Mit seinem Treffer zum 2:0 steuerte der Mittelfeldspieler ein wichtiges Mosaiksteinchen zum SG-Sieg bei. Foto: A. Becher

Von Uwe Flegel

Feiertag in Großaspach. Erst feierte Sandro Sirigu am Mittwoch seinen 32. Geburtstag, dann bejubelten die Regionalliga-Fußballer aus dem Fautenhau am Freitagabend unter Flutlicht einen unerwarteten 3:1-Heimsieg gegen den Titelaspiranten SSV Ulm. Passend zum 25. Geburtstag von Joel Gerezgiher. „Das ist ein Anlass, dass die Jungs feiern“, gestand SG-Trainer Hans-Jürgen Boysen und fügte noch an: „Das sind erwachsene Menschen, die wissen, was sie zu tun haben.“ Nüchtern und sachlich, wie er die bisherigen Nackenschläge analysiert hatte, so beurteilte er den wichtigen Erfolg.

Es war ein Sieg, den sich Großaspach mit einer guten Zweikampfführung in der Defensive und einem guten Offensivspiel absolut verdienten. Schon die 1:0-Halbzeitführung der Elf aus dem Fautenhau nach einem Kopfballtreffer von Marvin Cuni (36.) ging absolut in Ordnung. Eigentlich hätten die Gastgeber, bei denen der erst 18-jährige Torhüter David Nreca-Bisinger mit drei, vier klasse Aktionen sein Talent bewies, zur Pause schon deutlicher führen müssen. Doch Dominik Widemann und Cuni ließen klare Möglichkeiten aus. Widemann hatte zudem Pech als er nur den Innenpfosten traf.

Das hätte sich nach der Pause fast gerächt, als Ulm die Aspacher mit viel Wut im Bauch und viel Druck für gut zehn Minuten in Bedrängnis brachte. Doch wie erwähnt, Nreca-Bisinger parierte zweimal sehr gut und die SG setzte durch Andrew Owusu (50.) den zweiten erfolgreichen Nadelstich. Nach und nach befreiten sich die Hausherren danach dann auch von dem Druck, nutzten von ihren Kontermöglichkeiten allerdings erst in der 83. Minute eine, als Cuni das gute Zuspiel von Geburtstagskind Joel Gerezgiher aus fünf Metern über die Linie drückte. Der Treffer von Ulm, der einem Eigentor von Darius Held in der Nachspielzeit entsprang, tat nichts mehr zur Sache. Das Gleiche gilt für die Ampelkarte, die der Ulmer Burak Coban nach dem Abpfiff noch kassierte.

SG Sonnenhof Großaspach: Nreca-Bisinger – Sirigu, Leist, Gehring, Brändle – Jüllich, Owusu (75. Held) – Gipson, Widemann (80. Gerezgiher), Cuni – Ferdinand (85. Ivan).

SSV Ulm 1846: Ortag –Stoll, Reichert, Geyer, Schmidts (79. Kienle) – Jann (46. Heuser), Sapina, Beck (66. Fink), Coban – Higl, Rühle.

Tore: 1:0 (36.) Cuni, 2:0 (50.) Owusu, 3:0 (83.) Cuni, 3:1 (90.+3, Eigentor) Held. – Gelbe Karten: Gehring, Jüllich, Owusu / Reichert, Coban, Fink. – Gelb-Rote Karte: Coban (nach Abpfiff). – Schiedsrichter: Meinhardt (Flieden). – Zuschauer: 430.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Oktober 2020, 22:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

SG kommt mit einem blauen Auge davon

Aspachs Regionalliga-Fußballer verschlafen beim 1:0 in Gießen wieder einmal die Anfangsphase und haben danach große Mühe, sich wenigstens noch einen Teilerfolg zu sichern. Trainer Hans-Jürgen Boysen sieht eine „nicht akzeptable Leistung“.

SG Sonnenhof

Ein glücklicher Teilerfolg für Großaspach

Der Fußball-Regionalligist aus dem Fautenhau muss beim FC Gießen mit einem 1:1 zufrieden sein. Marvin Cuni gleicht nach einer guten Stunde die frühe Führung der Gastgeber aus.

SG Sonnenhof

Vom Jungspund zum Hoffnungsträger

Der 19-jährige Marvin Cuni hat zwei Drittel der bisherigen neun Aspacher Regionalliga-Tore erzielt. Wichtiger als die eigene Bilanz ist dem von Bayern München ausgeliehenen Angreifer, dass die SG morgen in Gießen die Leistung vom Sieg gegen Ulm bestätigt.