Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Großaspach gelingt trotz klarer Überlegenheit kein Treffer

Der Fußball-Drittligist aus dem Fautenhau schafft im Kellerduell gegen Preußen Münster nur ein 0:0. Schiedsrichter Timo Gerach verweigert den Schwaben kurz vor Schluss einen Elfmeter und die SG Sonnenhof wittert „Betrug“.

Hauten sich rein, setzten sich letzten Ende aber nicht durch: Joel Gerezgiher (Mitte) und die SG Sonnenhof. Trotz klarer Überlegenheit gelang den Aspacher gegen Münster nur ein 0:0. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Hauten sich rein, setzten sich letzten Ende aber nicht durch: Joel Gerezgiher (Mitte) und die SG Sonnenhof. Trotz klarer Überlegenheit gelang den Aspacher gegen Münster nur ein 0:0. Foto: A. Becher

Von Uwe Flegel

Großaspach und die Schiedsrichter. Das wird zu einer unendlichen Geschichte. Beim 0:0 im Drittliga-Kellerduell gegen Preußen Münster war der Vorletzte klar überlegen, schaffte es aber nicht, den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Die dickste Möglichkeit für die SG verwehrte ihnen der schwache Schiedsrichter Timo Gerach. Als Dominik Martinovic in der Schlussphase durchgebrochen war, stellte ihm der umspielte Preußen Torwart Maximilian Schulze Niehues den Fuß, doch der Unparteiische verweigerte den Elfmeter. Für die Elf aus dem Fautenhau dürfte es sich mit dem Klassenverbleib damit endgültig haben.

Mangelndes Engagement musste sich das Team von Trainer Hans-Jürgen Boysen sicher nicht vorwerfen lassen. 90 Minuten lang versuchten die Hausherren, den Abwehrriegel der Gäste irgendwie zu überwinden. Vielleicht war es manchmal einen Tick zu langsam, aber immerhin drei, vier gute Torchancen standen am Ende zu Buche. Die bittere Ausbeute war ein Lattentreffer von Dominik Martinovic (81. Minute) und eben jener nicht gegebene Strafstoß (82.). Am Ende hallte es von den wenigen Zuschauern in Richtung Schiedsrichter: „Betrüger, Betrüger.“ Auswechselspieler Kai Gehring musste von zwei Mitspielern zurückgehalten werden, als er nach dem Abpfiff wütend in Richtung Unparteiischer stürmte. Gebracht hat dem Vorletzten aber auch das nichts. Es blieb bei einem Teilerfolg, der im Kampf gegen den Abstieg zu wenig ist.

SG Sonnenhof Großaspach: Frommann – Sommer, Leist, Slamar, Sverko (62. Behounek) – Bösel, Jüllich (67. Ünlücifci) – Morys (46. McKinze Gaines), Gerezgiher (67. Hingerl), Vlachodimos – Brünker (80. Martinovic).

SC Preußen Münster: Schulze Niehues – Scherder, Löhmannsröben, Steurer – Schauerte, Rodrigues-Pires (62. Wagner), Mörschel (79. Grodowski), Rossipal – Cueto (79. Erdogan), Litka (70. Özcan) – Königs (62. Hoffmann).

Gelbe Karten: Bösel, Vlachodimos, Morys / Steurer. – Schiedsrichter: Gerach (Landau).

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2020, 21:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Joel Gerezgiher lenkt Großaspachs Mittelfeld auch in der Regionalliga

Der 24-jährige Spielmacher verlängert seinen Vertrag bis zum Sommer 2022. Gebürtiger Frankfurter feiert nach über einjähriger Verletzungspause zuletzt sein Comeback und überzeugt mit starken Leistungen.

SG Sonnenhof

Eventuell steigt die Hälfte der Liga ab

Mit 22 Mannschaften wartet auf Großaspachs Fußballer in der Regionalliga eine Mammutrunde mit 42 Spieltagen. Saisonstart ist für den 1. oder 2. September geplant. Die weiteste Fahrt führt die SG Sonnenhof zum gut 330 Kilometer entfernten Hessen Kassel.

SG Sonnenhof

Fünf sind klar, bei zehn anderen wird gehofft

Aspachs Fußballer verabschieden sich mit einer 0:1-Niederlage bei Mitabsteiger Jena aus Liga drei. Trainer Hans-Jürgen Boysen beschert gleich drei A-Jugendlichen ihr Startelfdebüt. Kaderplanung für die Regionalliga läuft im Fautenhau auf Hochtouren.