Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Großaspach im baden-württembergischen Duell chancenlos

Drittliga-Fußballer verlieren Heimspiel gegen Mannheim mit 0:3

Es spricht Bände, wenn der Torwart trotz einer klaren Niederlage zum besten Mann seines Teams gekürt wird. Bei der 0:3-Heimpleite von Großaspachs Drittliga-Fußballern am heutigen Nachmittag gegen den SV Waldhof Mannheim war dem so. Maximilian Reule verhinderte mit zahlreichen Paraden, dass die SG Sonnenhof im baden-württembergischen Duell so richtig unter die Räder geriet.

Hatten beim 0:3 gegen Mannheim vor allem Grund, auf sich selbst sauer zu sein: Kai Brünker und seine Großaspacher Teamkollegen.

© Sportfotografie Alexander Becher

Hatten beim 0:3 gegen Mannheim vor allem Grund, auf sich selbst sauer zu sein: Kai Brünker und seine Großaspacher Teamkollegen.

„Wir haben verdient verloren“, stellte Joannis Koukoutrigas nach dem Abpfiff ohne Umschweife fest. „Wir waren in allen Belangen unterlegen“, begründete der Sportdirektor der SG Sonnenhof seine Einschätzung, „vor allem in der Zweikampfhärte“. Und das ausgerechnet im einzigen baden-württembergischen Duell, das es in der Dritten Liga nach Karlsruhes Auf- und Aalens Abstieg noch gibt.

Von Anfang an kamen die Hausherren nicht in die Zweikämpfe, vom Rückenwind des 1:0-Sieges in Zwickau war nichts zu spüren. Viel zu oft ließen die Aspacher die Gäste einfach gewähren, nach 22 Minuten gab es die erste Quittung für die vielen Nachlässigkeiten. Nach einem Eckball von Dorian Diring beförderte Mannheims Außenverteidiger Kevin Conrad die Kugel mit einer Direktabnahme unter die Latte. Beim 0:1 wäre es nur kurze Zeit geblieben, wenn SG-Torwart Reule nicht beispielsweise gegen Gian-Luca Korte (24.) und Maurice Deville (27.) hervorragend reagiert hätte. Der 25-Jährige hielt seine Truppe im Spiel und beinahe wäre den Aspachern in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit der schmeichelhafte Ausgleich gelungen. Onur Ünlücifci legte für Kai Brünker auf, doch nach dessen Schuss aus kurzer Distanz zeigte auch der Waldhof-Keeper, was er kann. Timo Königsmann tauchte ab und kratzte das Leder aus seiner linken Ecke.

In der zweiten Halbzeit stellte SG-Trainer Oliver Zapel die Taktik um, fortan sollte statt dem 4-4-2 ein 3-5-2 für mehr Präsenz im Mittelfeld sorgen. Auch das Risiko wurde erhöht, um die Wende zu erzwingen, doch mit dem 0:2 in der 64. Minute waren die Einheimischen endgültig auf der Verliererstraße. Nach einer eigenen Standardsituation, die damit endete, dass Mannheims Keeper den Ball aus der Luft pflückte, lief die SG in einen Konter. Königsmann warf den Ball zu Korte, der durch das Mittelfeld spazierte und auch nicht am Pass auf Diring gehindert wurde. Der beste Mannheimer vollendete eiskalt.

In einem Spiel mit unglaublich vielen Torchancen hatten danach auch noch die Aspacher ihre Möglichkeiten, mit dem Anschlusstreffer vielleicht noch einmal für Hoffnung zu sorgen, doch insgesamt war das Chancenplus klar auf der Seite der Gäste. Sie setzten in der 74. Minute auch den Schlusspunkt. Nach einer Flanke von Diring köpfte Marcel Seegert zum 3:0 ein.

Zu allem Überfluss gab es für die SG in der 81. Minute auch noch eine Rote Karte. Großaspach reklamierte ein Foul an Panagiotis Vlachodimos, doch der Referee ließ die Partie weiterlaufen und Sebastian Bösel packte die Sense aus. Für ihn war die Partie beendet, während Mannheims Marco Schuster für seinen anschließenden Stoß gegen Bösel nur Gelb sah. Wie auch immer, der zentrale Mittelfeldspieler wird fehlen, wenn Großaspach nach der Länderspielpause am Samstag, 23. November, beim SV Meppen antritt. Es ist ein wichtiges Spiel für die Schwaben, die mit dem 0:3 gegen Mannheim wieder auf einen Abstiegsplatz abgerutscht sind und schauen müssen, den Anschluss zu wahren.

SG Sonnenhof Großaspach: Reule – Gehring, Leist, Slamar, Behounek – Sommer (56. Hottmann), Bösel, Ünlücifci (71. Hingerl), Vlachodimos – Brünker, Imbongo (58. Martinovic).

SV Waldhof Mannheim: Königsmann – Marx, Schultz (20. Celik), Seegert, Conrad – Christiansen, Schuster – Deville,Korte, Diring (88. Flick) – Bouziane (73. Koffi).

Tore: 0:1 (22.) Conrad, 0:2 (64.) Diring, 0:3 (74) Seegert. – Gelbe Karten: Gehring / Diring, Christiansen, Schuster. – Rote Karte: Bösel (81., grobes Foul). – Schiedsrichter: Kessel (Norheim). – Zuschauer: 3425.

Zum Artikel

Erstellt:
9. November 2019, 17:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!