Großaspach kassiert die fünfte Niederlage in Folge

Gegen den FSV Frankfurt ist der Regionalligist einmal mehr nicht unbedingt schlechter, verliert am Ende aber trotzdem mit 0:2. Gäste nutzen zwei Standardsituationen zu Kopfballtreffern, die Hausherren treffen zweimal nur die Latte,

Wieso, fragten sich Aspachs Fußballer um Sandro Sirigu am Ende wieder einmal. Hinten kassierte die SG zwei einfache Tore, vorne nutzten die Schwaben auch gegen Frankfurt ihre Chancen nicht. Foto: T. Sellmaier

Wieso, fragten sich Aspachs Fußballer um Sandro Sirigu am Ende wieder einmal. Hinten kassierte die SG zwei einfache Tore, vorne nutzten die Schwaben auch gegen Frankfurt ihre Chancen nicht. Foto: T. Sellmaier

Von Uwe Flegel

Die Trainer wechseln, das Ergebnis bleibt bei Großaspachs Fußballern das gleiche. Mit 0:2 verlor der Regionalligist aus dem Fautenhau beim Debüt des neuen Coaches Rainer Scharinger sein Heimspiel gegen den FSV Frankfurt. Einmal mehr lautete das Fazit: einen hohen Aufwand betrieben, aber nichts dafür bekommen. Und wieder einmal machte die SG es dem Gegner einfach zu einfach. Beide Gegentore kassierte das Kellerkind durch Kopfbälle des bulligen FSV-Angreifers Jake Hirst. Einmal kurz vor der Halbzeit und einmal kurz nach der Pause jubelten die Gäste.

Auf der anderen Seite nutzten die Hausherren ihre eigenen Möglichkeiten einfach nicht. Dominik Widemann nach gut einer Stunde und Jonas Brändle kurz vor Schluss trafen jeweils nur die Lette. Dazwischen hatte Flavio Santoro eine gute Einschussmöglichkeit, scheiterte aus 14 Metern aber an Frankfurts Torwart Daniel Endres. Rainer Scharinger urteilte über die erste Partie unter seiner Regie: „Natürlich sind wir enttäuscht, aber die Jungs haben alles rausgehauen, hatten gute Ansätze, doch dann . . .“ Dann war es halt wie schon so oft in dieser Saison, dass der Gegner die Punkte kassiert, ohne viel besser gewesen zu sein.

SG Sonnenhof Großaspach: Schragl – Schiek, Gipson, Gehring, Sirigu (65. Karatas) – Widemann (73. Santoro), Sadler (75. Held), Owusu, Brändle – Meiser, Ferdinand.

FSV Frankfurt:Endres – von Schrötter (87. Kunert), Sawaneh (87. Sierck), Muhic, Nothnagel – Burdenski (75. Lüders), Bazzoli – Sejdovic (75. Burcu), Alawie, Straub (87. Imeck)– Hirst.

Tore: 0:1 (41., 0:2 (53.) Hirst. – Gelbe Karten: Karatas, Gehring / . – Schiedsrichterin: Michel (Gau-Odernheim).

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2021, 16:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Trainer wechseln, Probleme bleiben

Gleich drei Fußballlehrer mühten sich diese Saison damit ab, Großaspachs Fußballer nach dem Abstieg in die Regionalliga wieder aufs richtige Gleis zu schieben. Am Ende ist es aber das Glück, mit dem die SG Sonnenhof den Worst Case verhindert.