Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Guten Mutes hoch in den Norden

Keine Personalsorgen bei Fußball-Drittligist Großaspach vor dem Duell mit Hansa Rostock

Die wahrscheinliche Aufstellung, mit der Großaspach heute ab 14 Uhr in Rostock den zweiten Saisonsieg schaffen will. Grafik: BKZ

Die wahrscheinliche Aufstellung, mit der Großaspach heute ab 14 Uhr in Rostock den zweiten Saisonsieg schaffen will. Grafik: BKZ

Von Uwe Flegel

Ein Novum ist es für Großaspachs Drittliga-Fußballer mittlerweile nicht mehr. Ungewöhnlich sind die An- und Abreise zum heutigen Duell bei Hansa Rostock (Anpfiff 14 Uhr) aber doch. Per Flieger ging es gestern über Berlin und von dort mit dem Mannschaftsbus vollends an die Ostsee. Auf die gleiche Art und Weise geht es dann heute in der frühen Nacht auch wieder zurück. Sind die Schwaben sonst zu ihren Auswärtsspielen mit dem Bus unterwegs, darf es angesichts einer Strecke von über 800 Kilometern einmal pro Saison etwas nobler sein.

Als SG-Trainer Oliver Zapel und sein Team in Stuttgart in den Flieger gestiegen sind, brachten sie nicht nur kleines Handgepäck mit, sondern auch große Zuversicht. Schließlich hat Großaspach bei seinen fünf bisherigen Gastspielen im Ostseestadion noch nie verloren. Überhaupt kassierte die SG in den zehn Vergleichen mit dem Ex-Bundesligisten nur eine Niederlage. Nicht umsonst gilt die Elf aus dem Fautenhau in Rostock als Angstgegner. Hansa-Trainer Jens Härtel urteilt über Aspach: „Unangenehm und gut.“ Dabei gab es bislang nur zwei SG-Siege. Sieben Unentschieden sind aber offenbar nicht das, was sich ein Ex-Erstligist vom Duell mit dem Dorfklub erwartet. Erst recht, wenn es wie bei den letzten vier Spielen stets nur zu einem mühsamen 0:0 reicht und dabei vor allem die Hansa-Kogge aufpassen musste, dass sie nicht geentert wird.

Oliver Zapel: „Fahren mit viel Selbstvertrauen nach Rostock und wollen gewinnen“

Aspachs Coach jedenfalls wäre mit einem neuerlichen Teilerfolg nur bedingt einverstanden. Er sagt nach den ersten vier Spielen, in denen es vier Punkte gab: „Wir haben keinerlei Zweifel an unseren bisherigen Leistungen, fahren mit viel Selbstvertrauen an die Ostsee und wollen gewinnen.“ Der 51-Jährige hat dabei vor allem die beiden letzten Saisonspiele seiner Elf im Hinterkopf, in denen die SG beim 3:0 in Würzburg und beim unglücklichen 2:2 zu Hause gegen den KFC Uerdingen absolut überzeugte. Seine Zuversicht schürt Zapel allerdings auch aus der Tatsache, dass Hansa ebenfalls erst vier Punkte eingesammelt hat. Nicht viel für einen Klub, der unter die ersten sechs kommen will. Das weiß der SG-Trainer und sagt: „Wir wissen, dass Rostock verwundbar ist, das haben die bisherigen Saisonspiele gezeigt. Auf der anderen Seite wissen wir auch, dass bei Hansa im Laufe der Zeit irgendwann der Knoten platzen wird.“ Über welches Potenzial die Norddeutschen verfügen, bewiesen sie im DFB-Pokal, als Zweitligist VfB Stuttgart Mühe hatte, um 1:0 zu siegen.

Personell sind die Schwaben für die Begegnung gegen das Team um den ehemaligen Aspacher Angreifer Pascal Breier ordentlich aufgestellt. Neben den lange verletzten Jonas Meiser und Joel Gerezgiher (beide Aufbautraining) fehlen mit Michael Vitzthum (Rückenprobleme) und Dan-Patrick Poggenberg (Oberschenkelprobleme) allerdings gleich zwei Spezialisten für die linke defensive Außenbahn. Die Lücke könnte Korbinian Burger schließen, der von der Innenverteidigung auf die Abwehrseite rückt. Auf seiner Position im Zentrum wiederum wäre Routinier Kai Gehring eine Alternative für die Startelf. Eventuell gibt es in der Offensive ebenfalls Änderungen, nachdem Kai Brünker zuletzt angeschlagen war. Als Alternative für ihn steht zum Beispiel Timo Röttger parat.

Info
SG auf www.bkz.de

Wer keine Lust und Zeit hat, das Großaspacher Gastspiel im Ostseestadion vor Ort zu erleben, der ist dank unserer Zeitung heute dennoch stets aktuell am Ball. Unter www.bkz.de/sport/sg-sonnenhof bieten wir im Internet ab 14 Uhr wie gewohnt einen Liveticker an. Später kommt im Internet an derselben Stelle noch ein kommentiertes Video mit den besten Szenen, den eventuellen Toren und kurzen Interviews vom und zum Duell Hansa Rostock gegen SG Sonnenhof dazu.

Zum Artikel

Erstellt:
17. August 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Seitenwechsel

Ein Spiel dauert 90 Minuten, die Vorbereitung viele Stunden: Ein Blick hinter die Kulissen beimFußball-Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach