Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zlatko Blaskic bleibt Co-Trainer bei der SG

Drittligist verlängert den Vertrag mit dem 37-Jährigen um zwei Jahre

Zlatko Blaskic steht auch weiterhin bei Großaspach an der Seitenlinie. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Zlatko Blaskic steht auch weiterhin bei Großaspach an der Seitenlinie. Foto: T. Sellmaier

(hes). Beim Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach wurde eine weitere Personalie festgezurrt. Den auslaufenden Vertrag mit dem Co-Trainer Zlatko Blaskic verlängerte der Dorfklub um zwei weitere Jahre und somit bis zum 30. Juni 2021. Damit bleibt der ehemalige kroatische Junioren-Nationalspieler, welcher einst selbst als Spieler die Fußballschuhe für die Mannschaft aus dem Fautenhau schnürte, den Aspachern auch weiterhin erhalten und wird künftig im Trainerteam von Cheftrainer Oliver Zapel tätig sein. Der 37-Jährige, der in Sulzbach geboren wurde, hatte in früheren Jahren unter anderem auch für die TSG Backnang, den FSV 08 Bissingen und Kickers Offenbach gespielt. Großaspachs Vorstandsmitglied Joannis Koukoutrigas sagt zur Personalentscheidung: „Zlatko hat hier in seiner Zeit bei unserem Dorfklub gute Arbeit geleistet und sich voll für den Verein eingesetzt. Er kommt hier aus der Region, kennt die SG schon seit vielen Jahren und wird auch weiterhin ein wichtiger Bestandteil des Trainerteams sein, was uns natürlich sehr freut.“

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juni 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Teil eins der Aspacher Mammutaufgabe

Der Vorletzte der Dritten Liga empfängt zum Auftakt der fünf englischen Wochen in Folge den Tabellendritten Spvgg Unterhaching. Trotz ihrer Außenseiterrolle will die abstiegsgefährdete SG Sonnenhof den ersten Schritt in Richtung Fußballwunder machen.

SG Sonnenhof

Aspachs schwieriger Wiedereinstieg

Der abstiegsgefährdete Fußball-Drittligist SG Sonnenhof müht sich vor dem Heimspiel gegen Unterhaching, um die DFB-Regularien erfüllen zu können, und muss im Vergleich mit dem Tabellendritten auch noch gegen einen Wettbewerbsnachteil ankämpfen.