107 neu infizierte Personen im Kreis

Der Inzidenzwert geht langsam zurück, liegt aber noch immer weit im roten Bereich.

Eine deutliche Verbesserung der Corona-Lage im Rems-Murr-Kreis ist leider noch nicht in Sicht.

Eine deutliche Verbesserung der Corona-Lage im Rems-Murr-Kreis ist leider noch nicht in Sicht.

WAIBLINGEN (flo). Die von Bund und Land bereits Ende Oktober beschlossenen verschärften Corona-Regeln scheinen im Rems-Murr-Kreis langsam Wirkung zu zeigen. Die Zahlen steigen nicht mehr ganz so rapide beziehungsweise sinken etwas. Aber Grund zum Nachlassen der Vorsichtsmaßnahmen gibt es längst nicht. Noch immer steht der 7-Tage-Inzidenzwert mit 142 (Vortag: 150) noch weit im roten Bereich. Gestern meldete das Gesundheitsamt 107 neue Fälle, am Vortag waren es 97 Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der insgesamt positiv getesteten Frauen und Männer von 6366 auf jetzt 6473 Personen.

Aktuell infiziert und in Quarantäne befinden sich noch 767 Personen, am Vortag waren es 781. Am besten stehen im Raum Backnang die Gemeinden Großerlach mit keiner Person in Quarantäne, Oppenweiler mit einer Person und Spiegelberg mit zwei Personen in Quarantäne da. Die meisten Infizierten in Quarantäne im Kreis meldet Waiblingen (128 Personen), Winnenden (88), Fellbach (84), Schorndorf (83) und Backnang (71).

Das Landratsamt hat die Zusammenfassung der Corona-Fallzahlen, Inzidenzwerte und Statistiken auf ihrer Homepage überarbeitet und jetzt übersichtlich auf einer neuen Oberfläche, auf einem sogenannten Dashboard oder Armaturenbrett, dargestellt. Der Vorteil für Bürger ist, dass ab sofort alle Informationen übersichtlich an einem Ort gebündelt und einsehbar sind. Zugleich reagiert das Landratsamt damit auch auf regelmäßig eintreffende Nachfragen von Bürgerseite, die sich auf technische Hürden in der bisherigen Darstellung bezogen. Die neue Oberfläche ist deutlich einfacher zu bedienen und erfordert nur wenige Klicks. Zugleich hat das Landratsamt die Informationsseiten zum Thema Corona überarbeitet und präsentiert sie nun in einer übersichtlicheren Fassung. Bürger können sich mit Fragen zur Darstellung der Corona-Werte per Mail an: gis@rems-murr-kreis wenden.

Zum Artikel

Erstellt:
28. November 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Die Notbetreuung wird deutlich stärker in Anspruch genommen als vor Weihnachten. Symbolfoto: Rainer Sturm / pixelio.de
Top

Corona

Wird die Notbetreuung ausgenutzt?

Erzieherinnen in Kindertagesstätten berichten von teils fast vollen Gruppen. Sie sorgen sich um die Ausbreitung des Coronavirus – und um ihre Gesundheit: Einer Studie der AOK zufolge waren Erzieher 2020 besonders oft wegen Covid-19 krankgeschrieben.

Corona

Vorerst Aufklärung statt Bußgeld

Beim Einkaufen und im ÖPNV wurde die Coronaverordnung verschärft, medizinische Masken sind dort Pflicht. Ob sich die Menschen daran halten, werden Polizei und Ordnungsamt Backnang kontrollieren, zunächst steht die Aufklärung im Vordergrund.