Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mehr als 30000 Masken

Landratsamt versorgt Pflege und Behindertenhilfe

Foto: B. Büttner

© Benjamin Büttner

Foto: B. Büttner

WAIBLINGEN (pm). Die Kreisverwaltung hatte bereits Anfang April den Bedarf an medizinischer Schutzausrüstung bei den Einrichtungen und Diensten der Pflege sowie der Behindertenhilfe abgefragt, um die Engpässe zu definieren und möglichst flächendeckend für Versorgungssicherheit im Landkreis zu sorgen. Dafür braucht es große Mengen, denn nicht nur der Bedarf in den Heimen, beim Rettungsdienst und in den Kliniken ist groß.

Bereits vor Ostern wurden über 40000 einfache medizinische Masken, sogenannter Mund-Nase-Schutz, an die Heime ausgeliefert. Seit Donnerstag werden nun 76 Einrichtungen der stationären und der ambulanten Pflege sowie der Behindertenhilfe im Landkreis auch mit hochwertigen FFP-Masken beliefert. Insgesamt hat das Landratsamt die Einrichtungen mit 31475 FFP-Masken versorgt.

Die Versorgung mit Masken hat sich durch die Unterstützung von Bund und Land bei der Beschaffung inzwischen leicht entspannt, wenngleich medizinische Schutzmasken in entsprechender Qualität und Güte auch weiterhin ein rares Gut bleiben dürften, teilt das Landratsamt mit.

„Zwar sind auch die Anstrengungen auf Bundes- und Landesebene bei der Beschaffung zunehmend spürbar“, sagt Landrat Richard Sigel. „Dafür sind wir dankbar und das hat aktuell zur Entspannung beigetragen. Die bisher vom Land in fünf Lieferungen erhaltenen 11500 FFP-Schutzmasken hätten aber allein den Bedarf der Heime nie abdecken können“, so der Landrat.

„Wir sind froh, dass wir uns auch frühzeitig selbst um die Beschaffung der dringend benötigten Schutzkleidung gekümmert haben und von unseren Unternehmen im Landkreis unterstützt wurden.“ Nur so gelinge es, den Bedarf im Rems-Murr-Kreis zu decken. „Denn nach wie vor gilt, zuallererst müssen die Rems-Murr-Kliniken und die Rettungsdienste versorgt werden. Es freut mich, dass es zudem gelungen ist, die Kreisärzteschaft und die Einrichtungen der Pflege und der Behindertenhilfe zu versorgen“, so Sigel weiter.

Die Diakonie Stetten hat auf diesem Weg am Freitag 1320 FFP-Masken für die Pflegeheime des Alexander-Stifts und 100 FFP-Masken für die Diakonie Stetten selbst erhalten.

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Ab Montag, 8. Juni, kann der Badespaß im Backnanger Wonnemar beginnen – wenn auch etwas anders als gewohnt. Foto: A. Becher
Top

Corona

Start in die etwas andere Saison

Laut Landesverordnung können die Bäder und Saunen ab Samstag wieder öffnen. Das Backnanger Freibad öffnet am Montag seine Pforten für die Besucher, die Sauna ab 15. Juni. Die Freibäder in Oppenweiler und Murrhardt brauchen noch bis Mitte Juni.