Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nopper bleibt vorsorglich in Quarantäne

Backnanger Oberbürgermeister fühlt sich aber weiterhin gut

Oberbürgermeister Frank Nopper. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Oberbürgermeister Frank Nopper. Foto: A. Becher

BACKNANG (kf). Gestern vor zwei Wochen hat Frank Nopper einen Coronatest gemacht, zwei Tage später erhielt er zu seiner Überraschung das positive Testergebnis. Seitdem befindet sich der Backnanger Oberbürgermeister in häuslicher Quarantäne. Die dauert normalerweise 14 Tage, trotzdem wird es noch ein paar Tage dauern, ehe Nopper ins Backnanger Rathaus zurückkehren wird. Nach Angaben seiner Sprecherin Christine Wolff hat sich Nopper am Wochenende ein zweites Mal testen lassen, das Ergebnis dieses Tests stehe noch aus. Unabhängig von dessen Ergebnis werde Nopper noch einige Tage zu Hause bleiben und von dort seiner Arbeit nachgehen. Es gehe ihm aber weiterhin gut.

Wie berichtet hatte Frank Nopper den Coronatest auf Anraten seiner Hausärztin machen lassen, weil er einen leichten Husten hatte. Auch in den vergangenen zwei Wochen blieb es bei leichten Symptomen, Nopper fühlte sich nach eigenen Angaben gut und nahm seine Amtsgeschäfte, soweit es ging, von zu Hause über Telefon und Videokonferenzen wahr. Das positive Testergebnis hatte den 58-Jährigen selbst überrascht. Wo er sich mit dem Virus infiziert hat, weiß Nopper bis heute nicht. Seine Frau und die beiden Söhne wurden negativ getestet.

In die Kritik geriet Nopper, weil er nach seinem Coronatest noch an der per Livestream durchgeführten Nominierungsveranstaltung der CDU für die Stuttgarter OB-Wahl teilgenommen hatte. Nachdem das positive Testergebnis bekannt wurde, musste deshalb unter anderem der Stuttgarter CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Stefan Kaufmann ebenfalls in Quarantäne.

Zum Artikel

Erstellt:
21. April 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Check-up vor dem Treffen mit den Bewohnern im Haus Elim in Erbstetten. Mitarbeiterin Monika Ulmer misst die Temperatur von Besucherin Christa Rosenberger, bevor sie in den Besuchsraum darf. Foto: J. Fiedler
Top

Corona

Zwischen Erleichterung und Vorsicht

Die strikten Besuchsverbote in Senioren- und Pflegeheimen wurden gelockert. Freunde und Verwandte können den Bewohnern nun wieder Besuche abstatten – dabei gelten ganz besondere Vorsichtsmaßnahmen.