Rems-Murr-Kliniken lockern Besuchsregelung

Zwei geimpfte oder genesene Besucher pro Patient und Tag sind in den Krankenhäusern in Winnenden und Schorndorf zugelassen

Rems-Murr-Kliniken lockern Besuchsregelung

Winnenden/Schorndorf. Die Rems-Murr-Kliniken lockern ihre Besuchsregelung. So sind pro Patient und Tag zwei Besucher zugelassen, wenn diese einen vollständigen Impfschutz gegen Covid-19 haben oder genesen sind. Als Nachweis für die Impfung gilt der Impfausweis oder eine entsprechende Bestätigung (Covid-Zertifikat der EU). Als Nachweis für die Genesung gilt ein positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Diese immunisierte Personengruppe muss sich nicht auf Corona testen lassen. Ebenso sind pro Patient zwei Besucher zugelassen, wenn ein Besucher getestet und ein Besucher geimpft beziehungsweise genesen ist. Die maximale Besuchszeit beträgt grundsätzlich eine Stunde und Besucher müssen eine FFP2-Maske tragen. Die neue Besuchsregelung tritt am Montag, 6. September, in Kraft.

Ohne vollständige Immunisierung ist nur ein Besucher pro Patient und Tag erlaubt und es muss ein negatives Antigen-Schnelltestergebnis vorgelegt werden, das nicht älter als 24 Stunden ist, oder ein negatives PCR-Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist.

Die Zahl der Neuinfizierten kletterte gestern erneut um 74 Fälle auf jetzt 21514 Personen. Vor einer Woche wurden 70 Neuinfizierte gemeldet, am Mittwoch gar 126.

Die Zahl der Todesfälle hingegen hat in den vergangenen Wochen lange Zeit stagniert. So wurden bis Ende Mai zwar 356 Todesfälle registriert, die seit dem Ausbruch der Pandemie in Zusammenhang mit Covid-19 stehen. Und bis Ende Juni stieg die Zahl der Todesfälle noch auf 360 an, um dann aber zwei Monate lang unverändert zu bleiben. Erst am 28. August wurde von den Behörden ein weiterer Todesfall registriert. Zuletzt jedoch kamen innerhalb einer Woche weitere vier Todesfälle dazu.

Aktuell gibt es nur in Spiegelberg keinen gemeldeten Infizierten, in Auenwald und Kaisersbach ist es nur jeweils ein Infizierter. Die meisten hingegen meldet Backnang (96), knapp gefolgt von Waiblingen (95). Und in Fellbach leben immerhin 75 Menschen, die aktuell positiv auf das Covid-19-Virus getestet sind. Die Altersgruppe mit den meisten Infizierten sind die Menschen zwischen 21 und 30 Jahren, alleine 180 Infizierte gehören ihr an. Es folgen die 31- bis 40-Jährigen mit 127 Infizierten. Nur in diesen beiden Gruppen sind deutlich mehr Männer als Frauen infiziert. Die Senioren hingegen spielen in der Statistik fast keine Rolle mehr. Nur zwei Frauen über 81 Jahren sind infiziert und nur sieben Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 71 und 80.

Die Zahl der Geimpften stieg zuletzt im Rems-Murr-Kreis auf 165000 an.not

Zum Artikel

Erstellt:
4. September 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Rosalia Moriello (rechts) beaufsichtigt ihre Mitarbeiterin dabei, wie sie einen Corona-Schnelltest durchführt. Foto: A. Becher
Top

Corona

Testpflicht wird kaum kontrolliert

Ungeimpfte Beschäftigte müssen sich zweimal pro Woche testen, falls sie Kundenkontakt haben. Bei Hinweisen darauf, dass Coronaregelungen missachtet werden, führen örtliche Behörden Kontrollen durch. Eine Kontrolle der Testpflicht ist bislang jedoch nicht umsetzbar.