Restrukturierung in trockenen Tüchern

Erlebnishotel Sonnenhof: Herausforderungen in Eigenverwaltung gemeistert.

Das Erlebnishotel Sonnenhof in Kleinaspach wurde erfolgreich in Eigenverwaltung innerhalb von vier Monaten restrukturiert. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Das Erlebnishotel Sonnenhof in Kleinaspach wurde erfolgreich in Eigenverwaltung innerhalb von vier Monaten restrukturiert. Foto: A. Becher

ASPACH (pm/ik). Die Gläubigerversammlung hat den von Menold Bezler vorgelegten Plan zur Sanierung der FE Aspacher Event&Gastronomie GmbH als Betreiber des Erlebnishotels Sonnenhof in Aspach einstimmig angenommen. Das Verfahren in Eigenverwaltung wurde am 21. Januar beantragt und am 1. April eröffnet. Die Planlösung sieht neben der Entschuldung der Gesellschaft erhebliche Investitionen der Gesellschafter und den Erhalt sämtlicher Arbeitsplätze vor. Durch die finanzielle Unterstützung der Gesellschafter kann auch die Phase bis zur Wiedereröffnung des Hotels überbrückt werden. Mit den Investitionen sollen insbesondere die Bereiche Spa und Wellness erheblich erweitert werden. Alle weiteren im Sonnenhof ansässigen Unternehmen waren durch das Verfahren nicht betroffen. Der Sonnenhof, in dritter Generation familiengeführt, bietet seit 1950 neben dem Hotel auch Event-, Entertainment- und Gastronomieangebote an. Mit 237 Mitarbeitern erwirtschaftete der Familienbetrieb in 2019 das erfolgreichste Geschäftsjahr seiner Geschichte. Das bis zum Ausbruch der Covid-19-Pandemie äußerst erfolgreiche Geschäftsmodell wurde durch die coronabedingten Einschränkungen und insbesondere den zweimaligen Lockdown stark beeinträchtigt und führte zu drastischen Umsatzausfällen.

Ein Team um den Sanierungsspezialisten Frank Schäffler steuerte den Restrukturierungsprozess, gestaltete die Planlösung und stellte während des Verfahrens mit Sebastian Schottmüller auch einen Bevollmächtigten der Geschäftsleitung zur Umsetzung der Eigenverwaltung. Schäffler hatte zuletzt die 1. FC Kaiserslautern GmbH&Co. KGaA bei deren erfolgreicher Sanierung beraten und verfügt über große Erfahrung in der Betreuung krisenbefangener Unternehmen. Als Sachwalter fungierte Joachim Illig von der Kanzlei Illig, Braun und Kirschnek.

Uli Ferber lässt auf Anfrage wissen: „Der Sonnenhof ist ein Familienunternehmen mit 70-jähriger Tradition im Hotel-, Gastronomie- und Eventbereich. Wir werden traditionsbewusst, aber auch mit vielen Innovationen und Visionen die Zukunft angehen und freuen uns auf endlich wieder unbeschwerte Momente mit unseren Gästen und Mitarbeitern.“ Oberstes Ziel sei es immer auch, die Arbeitsplätze in den durch die Covid-Pandemie extrem betroffenen Teilbereichen des Betriebs – und somit den Bereich Club, Diskotheken, Seminare, Events und Konzerte – zu erhalten. „Das haben wir durch einen großen wirtschaftlichen Kraftakt der Familie und die Zusammenarbeit mit dem Büro Dr. Schäffler geschafft.“

Zum Artikel

Erstellt:
3. Mai 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
In der Festhalle in Murrhardt ist viel Platz. Gestern starteten 17 Prüflinge im Leistungsfach Deutsch. Foto: A. Becher
Top

Corona

Von der Selbstisolation zur Prüfung

Abiauftakt: Wie im vergangenen Jahr stehen die Prüfungen wegen Corona unter einer Reihe spezieller Rahmenbedingungen und Regeln. Der Abschlussjahrgang des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums in Murrhardt hat den Vorteil, dass er recht klein ist.

Corona

Studenten engagieren sich für Schnelltests

Noah Schäftlmeier (20) gründet im Januar seine Firma Minessa Medical und eröffnet ein Testzentrum in Ludwigsburg. Seit dieser Woche gibt es auch ein Zentrum am Backnanger Bahnhof. Der Student Lucas Schoch (18) ist seit März mit in der Geschäftsführung.