Sonderimpfaktion für Kinder ab zwölf Jahren

Der Landkreis Rems-Murr und die Stadt Fellbach bieten am 5. und 6. August ein gemeinsames Impfangebot für Kinder und Jugendliche an.

Um nach den Ferien einen reibungslosen Schulstart zu bekommen, ist es sinnvoll, wenn sich möglichst viele Kinder und Jugendliche impfen lassen. Foto: Adobe Stock/Zerbor

© Zerbor - stock.adobe.com

Um nach den Ferien einen reibungslosen Schulstart zu bekommen, ist es sinnvoll, wenn sich möglichst viele Kinder und Jugendliche impfen lassen. Foto: Adobe Stock/Zerbor

REMS-MURR/FELLBACH. Der Rems-Murr-Kreis und die Stadt Fellbach setzen schon seit mehreren Wochen darauf, die Impfung von Kindern und Jugendlichen zum Teil der Impfkampagne des Rems-Murr-Kreises zu machen. Erste Modellvorhaben mit mobilen Impfteams in den beruflichen Schulzentren waren erfolgreich und wurden ausgebaut. Auch in den Fellbacher Schulen waren die örtlichen Ärzte bereits erfolgreich im Einsatz. Parallel dazu hat der Landkreis ein allgemeines Angebot für Kinder und Jugendliche an zwei Wochenenden im Juli organisiert, das auf großes Interesse stieß.

Das große Ziel ist, dass der Schulbetrieb nach den Sommerferien unter möglichst normalen Bedingungen starten kann. Dafür planen der Landkreis und Fellbach eine weitere Sonderimpfaktion für Kinder ab zwölf Jahren. Die Aktion findet am 5. und 6. August statt. Die Impfungen führen zwei mobile Teams des Kreisimpfzentrums Waiblingen in der Alten Kelter durch.

„Kinder und Jugendliche haben im vergangenen Jahr große Einschränkungen erlebt“, sagt Landrat Richard Sigel. „Jetzt gilt es, den Schulstart nach den Sommerferien vorzubereiten, damit auch junge Menschen mehr Normalität leben können. Angesichts der aktuellen Debatten um mögliche Erleichterungen für Geimpfte müssen auch Kinder und Jugendliche die Chance haben, sich impfen zu lassen, wenn sie dies gemeinsam mit ihren Eltern entschieden haben. Dafür möchten wir gemeinsam mit der Stadt Fellbach und der Kinderklinik der Rems-Murr-Kliniken eine niederschwellige Möglichkeit bieten.“ Mit Blick auf die Sommerferien fügt er an: „Mit dem frei wählbaren Zweitimpftermin sollte die Impfung auch keinem Urlaub in die Quere kommen.“

„Einen reibungslosen Schulstart nach den Ferien wünschen sich Eltern, Kinder und Lehrende“, ist Oberbürgermeisterin Gabriele Zull überzeugt. Trotz vieler weiterer Maßnahmen, wie dem Kauf von mobilen Luftreinigungsgeräten für schlecht zu lüftende Räume, die weiter geltenden Hygieneregeln und Lüften im Klassenzimmer, „kehrt nur durch das Impfen wieder mehr Normalität in den Alltag zurück“, so die OB. Fellbach biete daher bewusst die unkomplizierten Impftermine in der Alten Kelter an.

Professor Ralf Rauch, Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin an den Rems-Murr-Kliniken, sagt zu den Impfungen für Kinder und Jugendliche: „Der Impfstoff von Biontech ist ab zwölf Jahren von der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA zugelassen und er ist gut verträglich. Daher kann auch diese Altersgruppe den Schutz vor einer Covid-19-Infektion erhalten.“ Der selbstbestimmte Zugang zur Impfung sollte nach einer umfassenden Aufklärung möglich sein. Schließlich haben auch in den USA bereits acht Millionen Kinder und Jugendliche die Impfung bekommen.

Die Deutsche Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie führte einen Survey durch, bei dem sich rund die Hälfte der Kinderkliniken in Deutschland beteiligt und Fälle von stationär behandelten Covid-19-Infektionen bei Kindern gemeldet haben, so Rauch weiter: „Auch das Rems-Murr-Klinikum Winnenden ist beteiligt. Schon über 1600 Kinder mit einer akuten Infektion und 380 Kinder mit dem sogenannten Pädiatrischen Inflammatorischen Multiorgan-Syndrom (PIMS), einer schweren Spätfolge einer Covid-Infektion, mussten behandelt werden. 50 Prozent dieser Kinder mit PIMS mussten auf einer Intensivstation behandelt werden. Und über 80 Prozent der Kinder wiesen keine Vorerkrankung auf. Die Impfung kann vor diesen Folgen schützen.“

Impfort ist die Alte Kelter

Termin Die Kinderimpfungen finden am 5. und 6. August von 9 bis 16 Uhr statt. Es ist keine Terminvereinbarung nötig.

Ort Geimpft wird in der Alten Kelter in Fellbach, Untertürkheimer Straße 33.

Impfstoff Verimpft wird Biontech.

Begleitung Kinder zwischen 12 und 15 Jahren werden nur geimpft, wenn sie in Begleitung eines Erziehungsberechtigten sind. Diese können auf Wunsch auch geimpft werden.

Zweitimpfung Zwischen drei bis sechs Wochen nach der ersten Impfung findet im Kreisimpfzentrum in Waiblingen die Zweitimpfung statt, dann ohne Termin.

Weitere Infos Im Internet gibt es weitere Informationen zu den Impfmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche unter https://www.rems-murr-kreis.de/kiz

Zum Artikel

Erstellt:
4. August 2021, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Impfen im Technikforum: Solche besonderen Impfaktionen ohne Termin soll es in Backnang auch nach Schließung des Waiblinger Impfzentrums geben. Statt mobiler Impfteams des Kreises organisiert die Stadt selbst die impfenden Ärzte. Foto: A. Becher
Top

Corona

Impfzentrum schließt: Wie geht es weiter?

Der 30. September ist der letzte Impftag im Waiblinger Kreisimpfzentrum. Damit fallen auch die kreiseigenen mobilen Impfteams weg, die in Backnang zum Beispiel das Impfen ohne Termin übernommen haben. Die Stadt will aber trotzdem weitere Impfaktionen organisieren.