Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Volle Kapazitäten ab Juli vorhanden

Gruber (SPD): Richtige Richtung bei den Zügen auf der Murrbahn

Regionalzug auf der Murrbahn zwischen Backnang und Oppenweiler. Foto: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Regionalzug auf der Murrbahn zwischen Backnang und Oppenweiler. Foto: A. Becher

BACKNANG (pm). „Die Kapazitäten an Zügen und Zugpersonal auf der Murr- und Remsbahn stehen mittelfristig“, resümiert der Backnanger Landtagsabgeordnete Gernot Gruber (SPD) eine schriftliche Auskunft des Verkehrsministers Winfried Hermann (Grüne). Seit Wochenbeginn gilt auf beiden Strecken wieder der Regelfahrplan, Baustellen sind abgeschlossen und zusätzliche Züge im Einsatz, was den Minister einen zuverlässigen Fahrbetrieb erwarten lässt.

Auf der Murrbahn fahren seit 3. Juni die Züge wieder in vertragsgemäßer Länge, weil bis dato wegen Baumaßnahmen am Crailsheimer Bahnhof dort nur Kurzzüge abgestellt werden konnten. Die Gleisbauarbeiten zwischen Winnenden und Waiblingen konnten abgeschlossen werden. Ab dem 30. Juni wird die DB Regio für das Gäu-Murr-Netz (Netz 3b) darüber hinaus einen noch fehlenden Reservezug aktiviert haben und mit Go-Ahead gleichziehen, das für die Strecke Nürnberg–Stuttgart (Netz 3a) die zugesagte Anzahl von Zügen mittlerweile vorhält. Seit drei Wochen sind auf der Remsbahn zwei zusätzliche Triebwagen unterwegs, um die akuten Unterkapazitäten zwischen Aalen und Stuttgart aufzufangen. Auch das Personaltableau der beiden Netzbetreiber ist laut Hermann ausreichend bestückt. Die Ausbildung von Lokführern verlaufe planmäßig, sodass alle Schichten mit qualifiziertem Personal besetzt werden könnten.

„Jetzt müssen die vorhandenen Kapazitäten nur noch Gleise und Weichen, Oberleitungen und Stellwerke störungsfrei passieren können“, sagt Gruber. Denn nur Kapazitäten und Infrastruktur zusammen machten einen verlässlichen Schienenpersonennahverkehr aus. Auch hier gab es zu Anfang dieser Woche mit Tür- und Signalstörung wieder Probleme. Dennoch lässt er sich von Hermanns Optimismus ein wenig anstecken: „Bei den Zügen scheint sich die Situation in die richtige Richtung zu bewegen, wenn auch in kleinen Schritten.“

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juni 2020, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Corona

Hygiene und Nachhaltigkeit im Fokus

Für die Mitarbeiter von CWS-boco hat sich mit Corona der Alltag verändert, gleichsam liefern sie Produkte rund um die Handhygiene, die in diesem Kontext ein Kernthema ist. Am Murrhardter Standort befindet sich eine große Handtuchrollen-Wäscherei.