Weihnachtsfeier ins Netz verlegt

In Zeiten der Pandemie mit den strengen Auflagen in allen Lebensbereichen sagen viele Firmen ihre Weihnachtsfeiern ab. Es gibt aber auch Beispiele im Kreisgebiet, bei denen Corona zum Trotz und unter Einsatz digitaler Technik gemeinsam gefeiert wird.

Via Livestream konnten die Mitarbeiter von Schetter dem Programm beiwohnen und sich derweil gemütlich im eigenen Heim Speis und Trank schmecken lassen. Fotos/Grafik: privat

Via Livestream konnten die Mitarbeiter von Schetter dem Programm beiwohnen und sich derweil gemütlich im eigenen Heim Speis und Trank schmecken lassen. Fotos/Grafik: privat

Von Bernhard Romanowski

BACKNANG. Der persönliche Kontakt und das kollegiale Miteinander in einem Unternehmen sind wichtige Aspekte, die heutzutage wohl kaum noch ein Firmenchef als unnütze Gefühlsduselei abtun würde. Schließlich wirkt sich die Stimmung im Betrieb eben auch auf die Produktivität aus. Um diese Faktoren zu fördern, bieten sich Feiern im kollegialen Kreis an. Doch in Zeiten der Coronapandemie stehen solche Anlässe, wie so viele andere Dinge auch, unter einem schlechten Stern. Aber mit gutem Willen, Kreativität und gut funktionierender Technik lässt sich viel machen, wie sich auch im Rems-Murr-Kreis zeigt.

„Ausfallen lassen ist für uns keine Option. Wir stellen was auf die Beine.“ Mit diesem beherzten Satz als Initialzündung ging man beispielsweise in dem Unternehmen Wilhelm Schetter GmbH Haustechnik mit Sitz in Kernen im Remstal-Stetten das Thema Weihnachtsfeier an. Abgesagt sei eine Feier schnell. Aber das konnte nicht die Lösung sein, waren sich die beiden Geschäftsführer einig. Und so machten sich Markus Schetter und Heino Wolkenhauer, der aus Backnang kommt, an die Planung für eine „coronakonforme Weihnachtsfeier“ für die über 250 Mitarbeiter der Firma. Essen und trinken, Comedy, gute Musik – das darf bei einer Weihnachtsfeier auf keinen Fall fehlen, meinten die beiden.

Gesagt, getan und viel telefoniert: Per Videolivestream im Internet begrüßte schließlich der Moderator und Comedian Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser gemeinsam mit der Geschäftsführung das kollegiale Publikum und ließ im lockeren Gespräch das pandemiegebeutelte Jahr und die firmeninternen Highlights Revue passieren. Deuser, der vielen nicht zuletzt aus der Fernsehsendung „Night Wash“ bekannt ist, sorgte nicht nur für die humorvolle Umrahmung des Abends, sondern bot auch was fürs Auge: Seine Jongliereinlagen durften nämlich nicht fehlen.

Ein neuer Pizzaofen für die betriebliche Kantine in Stetten wurde durch Maurizio Palumbo, dem Koch des Unternehmens, eingeweiht. Zur gleichen Zeit klingelte überall dort, wo die Kollegen wohnen, der Pizzabote und servierte das Weihnachtsessen für die ganze Familie. Unter anderem fast 800 Pizzen wurden von rund 70 Lieferdiensten transportiert. Die deutsche Weinkönigin von 2006, Sylvia Benzinger-Kugler, hatte Schetter auch gewinnen können. Sie begleitete den Abend mit ausgewählten Weinspezialitäten und alkoholfreien Köstlichkeiten der Region. „Rechtzeitig vor der Weihnachtsfeier waren die gut sortierten Weinpakete am Standort des Unternehmens an die durstigen Seelen verteilt worden. Jeder konnte den präsentierten Wein sorglos probieren, schließlich musste keiner mehr mit dem Auto nach Hause fahren“, berichtet der Backnanger Wolkenhauer. Es war zwar kein griechischer Wein, doch jeder verstand die gesungene Botschaft, als sich auch noch Uli Wurschy und Volker Becker vom Team Odenwald die Ehre gaben und via Kamera in Stetten die Mitarbeiter zu Hause zum beliebten „Rudelsingen“ aufforderten. Die Texte wurden am Bildschirm eingeblendet und so konnte jeder bei alten und neuen Klassikern von der Neuen Deutschen Welle über Abba bis zu Rolf Zuckowski miteinstimmen. „Die tolle Stimmung in den Wohnzimmern wurde mit dem Handy eingefangen, per Messenger gesammelt und im Livestream geteilt. Von manchen Abteilungen war zu hören, dass sie untereinander zusätzlich per Online-Schaltung gemeinsam feierten“, erzählt Wolkenhauer.

Da die Weihnachtsfeier von L-Mobile auch in Sulzbach an der Murr coronabedingt nicht wie gewohnt stattfinden konnte, musste man auch hier quasi ins Netz ausweichen. Laut Marketingchef Christian Gmehling wurde ein Livestream aus dem Studio der Firma ausgesendet, bei dem eine weihnachtliche Geschichte im Mittelpunkt stand, deren Handlungsentwicklung die Zuschauer interaktiv mitentscheiden konnten. Gekocht wurde bei L-Mobile in Sulzbach auch: Dazu hatten die Mitarbeiter ein Paket mit allen notwendigen Zutaten und Weihnachtsgeschenken ins Homeoffice geschickt bekommen. Firmenchef Günter Löchner kochte dann mit seinem Sohn Lukas, einem gelernten Koch, vor und die Mitarbeiter konnten daheim nachkochen. In diversen virtuellen Räume konnten die Beschäftigen dann quasi essen und sich austauschen.

Auch Landrat Richard Sigel und seine Mitarbeiter wollten dieses Jahr nicht auf die Kollegialität in weihnachtlichem Ambiente verzichten. Knapp 20 Mitarbeiter und der oberste Bürger des Rems-Murr-Kreises vernetzten sich dazu mit ihren Geräten, jeder jeweils von zu Hause aus. „Wir haben ein virtuelles Pub-Quiz gespielt, wie man es aus Studentenkneipen kennt“, berichtet Leonie Ries aus der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Landratsamts. Sie hat sich auch gerne um die Organisation der Weihnachtsfeier gekümmert, besonders in einer Zeit, die eher von negativen Schlagzeilen geprägt ist.

Im Gespräch mit unserer Zeitung ist sie immer noch ganz begeistert von dem lustigen Abend. In drei Gruppen mit zwei Frageblöcken wurde das Quiz durchgespielt. Die Fragen hatten meist einen Bezug zum Rems-Murr-Kreis oder eben zu Weihnachten im Allgemeinen. So mussten die Teams zum Beispiel auch Fragen beantworten, deren Lösung sich aus der richtigen Deutung diverser Emojis ergab, also jener Piktogramme oder Bildsymbole, die in den sozialen Medien so beliebt und schon nicht mehr wegzudenken sind. Hungers leiden musste auch niemand: Die Teilnehmer der Feier konnten sich Essen ihrer Wahl in den umliegenden Restaurants bestellen – die Zeche zahlte der Landrat.

Andrea und Markus Schetter (von links), Knacki Deuser, Maurizio Palumbo (Koch), Heino Wolkenhauer und Sylvia Benzinger-Kugler agierten vor der Kamera für die Mitarbeiter daheim.

© SCHETTER GMBH

Andrea und Markus Schetter (von links), Knacki Deuser, Maurizio Palumbo (Koch), Heino Wolkenhauer und Sylvia Benzinger-Kugler agierten vor der Kamera für die Mitarbeiter daheim.

Weihnachtsfeier ins Netz verlegt
Nette Spielerei

Liederquiz mit Emojis: Welches Lied ist gemeint?

1.Am Weihnachtsbaume die Lichtlein brennen

2.In der Weihnachtsbäckerei

3.O Tannenbaum

4.Süßer die Glocken nie klingen

5.Driving Home for Christmas

6.Rockin’ around the Christmas Tree

7.Feliz Navidad

8.Last Christmas

Zum Artikel

Erstellt:
21. Dezember 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Die Notbetreuung im Backnanger Markuskindergarten wird deutlich stärker in Anspruch genommen als vor Weihnachten. Foto: A. Becher
Top

Corona

Wird die Notbetreuung ausgenutzt?

Erzieherinnen in Kindertagesstätten berichten von teils fast vollen Gruppen. Sie sorgen sich um die Ausbreitung des Coronavirus – und um ihre Gesundheit: Einer Studie der AOK zufolge waren Erzieher 2020 besonders oft wegen Covid-19 krankgeschrieben.

Corona

Vorerst Aufklärung statt Bußgeld

Beim Einkaufen und im ÖPNV wurde die Coronaverordnung verschärft, medizinische Masken sind dort Pflicht. Ob sich die Menschen daran halten, werden Polizei und Ordnungsamt Backnang kontrollieren, zunächst steht die Aufklärung im Vordergrund.