Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

1. FC Heidenheim: in Bestbesetzung auf längste Auswärtsfahrt

dpa/lsw Heidenheim. Im Spiel des Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim bei Holstein Kiel kann Trainer Frank Schmidt voraussichtlich auf fast alle Leistungsträger setzen. Zwar seien Top-Angreifer Tim Kleindienst (Schlag auf den Oberschenkel), Norman Theuerkauf (Rückenprobleme) und Tobias Mohr (umgeknickt) zuletzt angeschlagen gewesen, sagte Schmidt am Donnerstag. „Für Samstag sollte das aber kein Problem sein.“ Auch Robert Leipertz, der gegen den 1. FC Nürnberg (2:2) aufgrund einer Grippe ausfiel, kehrt zurück. Aussetzen muss in der Auswärtspartie (13.00 Uhr/Sky) aber Niklas Dorsch (Gelbsperre).

Ein Fußball geht ins Netz. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein Fußball geht ins Netz. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Kieler hätten eine Mannschaft, die den Spielaufbau des Gegners sehr früh störe und sehr hoch agiere, sagte Schmidt. Gerade auf den Außenbahnen hätten sie mit David Atanga, Jae-sung Lee, Fabian Reese oder Emmanuel Iyoha sehr schnelle Spieler.

Für den Tabellenvierten FCH werde es gegen die nur einen Platz schlechter stehenden Kieler darauf ankommen, in der Offensive nicht nur von Kleindienst abhängig zu sein. Gerade auch bei Standardsituationen müssten andere Spieler torgefährlicher werden, forderte Schmidt vor der mit mehr als 750 Kilometern längsten Auswärtsfahrt der Saison. Für den FCH geht es am Freitagnachmittag mit dem Flugzeug von Stuttgart nach Hamburg und schließlich mit dem Bus nach Kiel.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Februar 2020, 16:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!