14 Verletzte nach nächtlichem Brand in Mehrfamilienhaus

dpa/lsw Villingen-Schwenningen. Dramatische Szenen bei einem nächtlichen Wohnhausbrand: Weil der Fluchtweg abgeschnitten ist, springen Bewohner aus dem Fenster.

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild

Beim nächtlichen Brand eines Mehrfamilienhauses in Villingen-Schwenningen sind zwölf Bewohner und zwei Feuerwehrleute verletzt worden. Nach Angaben der Polizei konnten sich einige Bewohner nur noch mit einem Sprung aus dem Fenster retten, da die Fluchtwege nicht passierbar waren. Vier Personen, unter ihnen ein Kind, erlitten schwere Verletzungen.

Das Feuer griff am frühen Freitagmorgen auf ein angrenzendes Gebäude über, das die Rettungskräfte daher ebenfalls evakuieren mussten. Die Brandursache ist unklar. Die Polizei schließt eine vorsätzliche Brandstiftung aber aus.

Ermittler prüfen nun, ob das ältere Gebäude einsturzgefährdet ist. Es entstand ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro. Rund 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten waren vor Ort im Schwarzwald-Baar-Kreis.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-136192/4

Die Feuerwehr löscht den Brand eines Mehrfamilienhauses in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis). Foto: Andreas Maier/dpa

Die Feuerwehr löscht den Brand eines Mehrfamilienhauses in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis). Foto: Andreas Maier/dpa

Zum Artikel

Erstellt:
9. April 2021, 07:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!