15-Jähriger soll Mitschüler mit Messer verletzt haben

dpa/lsw Mössingen. Ein 15-Jähriger soll in Mössingen (Kreis Tübingen) einen Mitschüler auf dem Schulgelände mit einem Messer leicht verletzt haben. Offenbar eskalierte damit am Donnerstag ein Streit, der schon im Schulgebäude angefangen hatte. Dabei soll der später mit dem Messer attackierte 14-Jährige dem älteren Jugendlichen einen Faustschlag versetzt haben, teilte die Polizei mit. Der 15-Jährige floh nach dem Messerangriff zunächst, meldete sich aber kurze Zeit später bei der Polizei und wurde daraufhin festgenommen. Beide Jugendlichen kamen ins Krankenhaus. Der 14-Jährige verließ dieses nach der Behandlung. Der 15-Jährige blieb wegen einer Handverletzung zunächst noch in der Klinik. Gegen ihn ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210701-99-224785/2

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juli 2021, 18:29 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Mann verursacht von Unkrautabbrennen rund 9000 Euro Schaden

dpa/lsw Nufringen/Ludwigsburg. In der Gemeinde Nufringen (Landkreis Böblingen) hat ein 56-jähriger Mann beim Abbrennen von Unkraut bei einem Autohaus einen Schaden... mehr...