150.000 Euro Schaden nach Brand in Wohnhaus

dpa/lsw Hechingen. Beim Brand eines Wohnhauses im Zollernalbkreis ist ein Schaden von etwa 150.000 Euro entstanden. Wie die Polizei weiter mitteilte, wurde dabei in der Nacht zum Mittwoch niemand verletzt. Als die Feuerwehr am Brandort in Hechingen eintraf, hätten die Bewohner das Haus bereits geräumt. Den Angaben zufolge bestand die Gefahr, dass der Dachstuhlbrand auch auf ein Nebengebäude übergreifen könnte. Daher hätten auch dessen Bewohner ihre Behausung sicherheitshalber verlassen müssen.

Ein Mitglied der Feuerwehr spritzt aus einem Schlauch mit Wasser. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Ein Mitglied der Feuerwehr spritzt aus einem Schlauch mit Wasser. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Die Einsatzkräfte konnten den brennenden Dachstuhl bis Mittwochmorgen löschen, hieß es. Weil das Haus zurzeit nicht bewohnbar ist, seien die Bewohner bei Angehörigen untergebracht worden. Die Polizei ging zunächst von einem technischen Defekt als Brandursache aus, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:211117-99-33153/4

Zum Artikel

Erstellt:
17. November 2021, 12:39 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Feldberg startet in die Skisaison

dpa Feldberg. Vermasselt Corona in diesem Winter erneut die Skisaison am Feldberg? Skifans und Liftbetreiber hoffen, zum Wochenende endlich durchstarten... mehr...