17-Jähriger bei Foto-Aktion auf Kofferraum tödlich verletzt

dpa/lsw Bruchsal. Ein 17-Jähriger ist in Bruchsal (Kreis Karlsruhe) bei einer Foto-Aktion ums Leben gekommen: Er wollte sich auf dem Kofferraum eines Autos sitzend aufnehmen lassen. Der 18 Jahre alte Fahrer, ein Bekannter des Jugendlichen, sei zunächst langsam losgefahren und habe dann den Wagen beschleunigt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der 17-Jährige sei auf den Asphalt gestürzt und habe sich dabei lebensgefährlich verletzt. Der Unfall passierte am Sonntagabend - am Montagabend sei der junge Mann in einer Klinik gestorben hieß es.

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt". Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt". Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Der Unfallhergang war zunächst unklar. Anwohner hatten am späten Sonntagabend einen Knall und quietschende Reifen gehört. Während der Ermittlungen entdeckten Beamte in der Nähe des Unfallorts ein Auto, in dem sich der 18 Jahre alte Fahrer befand. Als Tatverdächtiger muss er sich nun vor der Justiz verantworten, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Oktober 2020, 15:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

MAD ermittelt gegen mögliche Reichsbürger bei der Bundeswehr

dpa Berlin/Ulm. Der Militärische Abschirmdienst (MAD) ermittelt gegen mehrere Mitarbeiter des Beschaffungsamts der Bundeswehr wegen möglicher Zugehörigkeit... mehr...