23.449 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

dpa Berlin. Mit einer Vielzahl an Maßnahmen versucht Deutschland die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus zu senken. Doch noch gibt es keine Entwarnung - der heutige Wert liegt sogar knapp über dem der Vorwoche.

Binnen 24 Stunden sind mehr als 23.000 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Binnen 24 Stunden sind mehr als 23.000 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 23.449 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Mit 432 neuen Todesfällen binnen eines Tages wurde der dritthöchste Stand seit Beginn der Pandemie gemeldet.

Der bisherige Höchstwert von 487 Todesfällen war am Mittwoch erreicht worden. In der Tendenz war die Zahl der täglichen Todesfälle zuletzt nach oben gegangen, was nach dem steilen Anstieg bei den Neuinfektionen auch erwartet wurde.

Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg am Freitag auf 18.034. Das RKI zählt in Deutschland seit Beginn der Pandemie 1.130.238 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 (Stand: 04.12., 00.00 Uhr). Nach Schätzungen sind rund 820.600 Menschen inzwischen genesen.

Der sogenannte Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Donnerstag bei 0,94 (Vortag: 0,89). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch 94 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt der Wert für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

© dpa-infocom, dpa:201204-99-566811/4

Zum Artikel

Erstellt:
4. Dezember 2020, 05:55 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

In & Ausland

Lieferverzögerungen bei Pfizer für Corona-Impfstoff

dpa New York/Berlin/Lissabon/Helsinki. Pfizer kann in den nächsten drei bis vier Wochen die bereits zugesagte Menge an Corona-Impfstoff nicht liefern. In der EU löst die... mehr...