350 000 Euro Schaden nach Wohnhausbrand in Leinzell

dpa/lsw Leinzell.

Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht an einer Unfallstelle vorbei. Foto: Marcel Kusch/dpa/Illustration

Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht an einer Unfallstelle vorbei. Foto: Marcel Kusch/dpa/Illustration

Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Leinzell (Ostalbkreis) ist ein Schaden von etwa 350 000 Euro entstanden. Die fünf Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Zwei von ihnen erlitten eine leichte Rauchvergiftung. Sie wurden ambulant versorgt. Der Brand war am Samstagabend in einer Küche im ersten Stock des Gebäudes ausgebrochen. Vor dort breitete sich das Feuer auf das Dachgeschoss aus. Die Feuerwehr war mit 93 Einsatzkräften vor Ort. Das Haus ist den Angaben nach nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache war zunächst unklar.

Zum Artikel

Erstellt:
20. September 2020, 09:23 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!