48 Anzeigen nach Kundgebung gegen Corona-Beschränkungen

dpa/lsw Stuttgart.

Teilnehmer nehmen an einer Demonstration auf dem Stuttgarter Marktplatz teil. Foto: Andreas Rosar/dpa

Teilnehmer nehmen an einer Demonstration auf dem Stuttgarter Marktplatz teil. Foto: Andreas Rosar/dpa

Bei einer Protestkundgebung gegen die Corona-Beschränkungen in der Stuttgarter Innenstadt hat die Polizei zahlreiche Verstöße festgestellt. Nach der Auflösung der Kundgebung kamen Teilnehmer an anderen Orten erneut zusammen und verließen die Plätze nicht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Insgesamt gab es 48 Anzeigen. Teilweise wurde kein Mund-Nasen-Schutz getragen. Es drohe ein Bußgeld von bis zu 500 Euro. Ein 48 Jahre alter Mann soll außerdem einen Polizeibeamten gegen die Brust geschlagen haben. Er wurde vorläufig festgenommen. Weiter wurden zwei Männer wegen des Verdachts der Beleidigung und ein 55-Jähriger, der während der Versammlung den Hitler-Gruß gezeigt haben soll, vorläufig festgenommen.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Januar 2021, 16:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!