Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

633 sterben im ersten Quartal 2019 auf deutschen Straßen

dpa Wiesbaden. Auf deutschen Straßen sind nach zwei Jahren Rückgang wieder mehr Menschen bei Unfällen ums Leben gekommen. Insgesamt sind im ersten Quartal 633 Menschen bei Verkehrsunfallen gestorben.

Autos fahren an einem weißen Kreuz für eine Unfalltote vorbei. Im ersten Quartal 2019 sind auf deutschen Straßen 633 Menschen gestorben. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Autos fahren an einem weißen Kreuz für eine Unfalltote vorbei. Im ersten Quartal 2019 sind auf deutschen Straßen 633 Menschen gestorben. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

633 Menschen sind im ersten Quartal dieses Jahres auf deutschen Straßen gestorben. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte, blieb die Zahl der Verkehrstoten mit 2 Menschen (0,3 Prozent) mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fast gleich.

Auch die Zahl der Straßenverkehrsunfälle insgesamt hat sich kaum verändert: Laut der Statistik nahm die Zahl um 0,8 Prozent auf rund 617.500 Straßenverkehrsunfälle minimal zu. Darunter waren 58.700 Unfälle mit Personenschaden - ein Plus von 2 Prozent. Dabei verletzten sich rund 76.100 Menschen, 0,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Mai 2019, 10:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!