6,4 Millionen Euro vom Bund für weitere Radschnellwege

dpa/lsw Stuttgart/Mannheim. Drei weitere Radschnellwege-Projekte in Baden-Württemberg werden vom Bund mit 6,4 Millionen Euro gefördert. Wie Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Donnerstag mitteilte, profitieren davon die geplanten Verbindungen Offenburg-Gengenbach, Ebersbach-Göppingen-Süßen sowie ein Teilabschnitt der Verbindung Mannheim-Viernheim-Weinheim-Darmstadt. So soll eine Schnellroute zwischen der Mannheimer Innenstadt und dem Gelände der Bundesgartenschau hergestellt werden. Der Bund beteiligt sich mit je 75 Prozent an den Planungskosten.

Winfried Hermann, Verkehrsminister von Baden-Württemberg, sitzt im Landtag. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Winfried Hermann, Verkehrsminister von Baden-Württemberg, sitzt im Landtag. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Hermann freute sich über den Geldsegen: „Damit befinden sich nun insgesamt 15 Radschnellwegeprojekte in der vertiefenden Planung.“ Ziel sei es, insgesamt 20 Radschnellwege bis ins Jahr 2030 zu realisieren. Bundesweit liege der Südwesten bei der Planung von Radschnellwegen an der Spitze. Vor allem für Pendler seien diese eine gute Alternative, schnell und sicher an den Arbeitsplatz zu kommen.

© dpa-infocom, dpa:210318-99-875119/3

Zum Artikel

Erstellt:
18. März 2021, 13:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Südwest-Grüne bestimmen Kandidaten für Bundestagswahlkampf

dpa/lsw Heilbronn. Die Südwest-Grünen bestimmen am Wochenende weiter, mit welchen Kandidaten sie in den Bundestagswahlkampf ziehen wollen. Die Bundestagsabgeordnete... mehr...

Baden-Württemberg

Bürgerentscheid über Standort für Flüchtlingsankunftszentrum

dpa/lsw Heidelberg. An den „Wolfsgärten“ scheiden sich die Geister: Das als Standort des Heidelberger Ankunftszentrums für Flüchtlinge vorgesehene Areal... mehr...