Finanzen

Ab wann kann man die Steuererklärung 2023 abgeben?

Sie wollen die Steuererklärung in diesem Jahr besonders früh abgeben? Ab wann das geht, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Theoretisch kann die Steuererklärung bereits jetzt abgegeben werden.

© chayanuphol / shutterstock.com

Theoretisch kann die Steuererklärung bereits jetzt abgegeben werden.

Von Lukas Böhl

Theoretisch können Sie die Steuererklärung für 2023 bereits am 01. Januar 2024 abgeben. Wichtig ist jedoch, dass alle relevanten Belege vorhanden sind. Für Arbeitnehmer bedeutet dies, dass die Daten des Arbeitgebers und der Krankenkassen beim Finanzamt vorliegen müssen. Diese haben für den Datentransfer bis Ende Februar Zeit. Das heißt, in der Regel kann die Steuererklärung frühestens Anfang März abgegeben werden. Sie können jedoch schon im Vorfeld alle Belege, die Sie bereits haben, sammeln und entsprechend eintragen (Steuersoftware online kaufen / ANZEIGE). Mit der vorbereiteten Steuererklärung geht es Anfang März dann viel schneller.

Bis wann hat man Zeit?

Wichtig ist im Zusammenhang mit der Steuererklärung nicht nur der erstmögliche Abgabetermin, sondern auch die Abgabefrist. Wer verpflichtet ist, eine Steuererklärung für 2023 zu machen, muss diese bis zum 02. September 2024 beim Finanzamt einreichen. Mit der Hilfe eines Steuerberaters oder Lohnsteuerhilfevereins verlängert sich die Frist bis zum 2. Juni 2025. Eine Fristverlängerung lässt sich schriftlich beim Finanzamt beantragen. Ob einem solchen Antrag stattgegeben wird, muss jedoch im Einzelfall geprüft werden. Noch viel mehr Zeit für die Abgabe der Steuererklärung haben Personen, die diese freiwillig einreichen. Die freiwillige Steuererklärung kann noch 4 Jahre rückwirkend abgegeben werden. Stichtag ist immer der 31. Dezember eines Jahres. Für die freiwillige Steuererklärung 2023 hat man demnach bis zum 31. Dezember 2027 Zeit.

Lohnt es sich, früh abzugeben?

Tatsächlich werden die Steuererklärungen nach ihrem Eingangsdatum beim Finanzamt bearbeitet. Wer früh abgibt, kann also damit rechnen, dass er den Steuerbescheid auch früh im Jahr wieder zurückerhält. Die Bearbeitungszeit kann sich jedoch durch Nachfragen des Finanzamtes, Nachforderungen von Belegen sowie Informationen oder komplizierte Steuerfälle verlängern.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Januar 2024, 15:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

 Mobile_Footer_1

DEV Traffective Mobile_Footer_1

Footer_1

DEV Traffective Footer_1

Interstitial_1

OutOfPage

DEV Traffective AD Setup Script