Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Abellio kann Bahnstrecken nun mit eigenen Zügen befahren

dpa/lsw Stuttgart. Drei Monate nach dem Start auf den Strecken im Neckartal zwischen Stuttgart und Heidelberg kann das Bahnunternehmen Abellio dafür nun auch die bestellten eigenen Züge nutzen. Man habe inzwischen immerhin 10 der 16 angeforderten Fahrzeuge erhalten, gerade genug, um vom 9. September an zumindest den Grundtakt damit fahren zu können, teilte Abellio am Montag mit. Ein elftes als Reserve soll kommende Woche noch dazukommen.

Das Firmenlogo des Verkehrsunternehmens Abellio. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Das Firmenlogo des Verkehrsunternehmens Abellio. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Die Zwischentakte, also zum Beispiel zusätzliche Fahrten in Stoßzeiten oder auf Teilstrecken, müssten weiterhin mit den geliehenen Ersatzzügen gefahren werden. Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember werde es zudem kleinere Abweichungen im Fahrplan geben, weil die Software der neuen Züge noch nicht den Anforderungen genüge, teilte das Unternehmen weiter mit.

Abellio hatte den Betrieb auf den Strecken zu Pfingsten übernommen. Weil Hersteller Bombardier die dafür bestellten neuen Züge nicht wie geplant liefern konnte, musste das Unternehmen alte Züge zum Beispiel von DB Regio benutzen. Diese hätten nach dem 9. September aus Sicherheitsgründen aber nur noch mit reduzierter Geschwindigkeit fahren dürfen.

Zum Artikel

Erstellt:
2. September 2019, 14:28 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!