Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Abgeordneter wird Wasserstoff-Beauftragter der Regierung

dpa/lsw Berlin. Der Stuttgarter Bundestagsabgeordnete Stefan Kaufmann soll künftig die Umsetzung der neuen deutschen Wasserstoffstrategie vorantreiben. Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) stellte den Parteifreund am Freitag in Berlin als neuen „Innovationsbeauftragten Grüner Wasserstoff“ vor. Er soll zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik vermitteln und versteht sich selbst als „Treiber“, wie Kaufmann sagte. Auf einer Deutschlandtour wolle er zunächst alle relevanten Akteure kennenlernen. Karliczek sagte, damit aus den guten Ideen auch erfolgreiche Innovationen würden, müsse der Sprung in die Praxis gelingen.

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek, Innovationsbeauftragter "Grüner Wasserstoff" Dr. Stefan Kaufmann. Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel/Bundesministerium für Bildung und Forschung/obs

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek, Innovationsbeauftragter "Grüner Wasserstoff" Dr. Stefan Kaufmann. Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel/Bundesministerium für Bildung und Forschung/obs

Wasserstoff kann unter anderem per Elektrolyse aus Wasser gewonnen werden und soll als Basis für Brenn- und Kraftstoffe möglichst bald Kohle, Öl und Gas ersetzen. Zur Herstellung ist allerdings sehr viel Energie nötig. Die Technologie steckt noch in den Kinderschuhen. Wenn er mit Ökostrom hergestellt wird, spricht man von grünem Wasserstoff. Die Bundesregierung will Deutschland zum Vorreiter beim Aufbau einer „Wasserstoffwirtschaft“ machen.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juni 2020, 13:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!