Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Abschied von Grundstücksweisen

Oberbürgermeister Nopper würdigt langjährige Mitglieder des Gutachterausschusses

Oberbürgermeister Frank Nopper (rechts) und der Leiter des Baurechtsamtes Helmut Wagner (links) verabschieden Wolfgang Burr, Albrecht Brühl, Erich Esenwein und Manfred Strohhäcker (von links). Gerhard Mäule und Nico Mast fehlten bei der Feierstunde. Foto: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Oberbürgermeister Frank Nopper (rechts) und der Leiter des Baurechtsamtes Helmut Wagner (links) verabschieden Wolfgang Burr, Albrecht Brühl, Erich Esenwein und Manfred Strohhäcker (von links). Gerhard Mäule und Nico Mast fehlten bei der Feierstunde. Foto: A. Becher

BACKNANG (kf). Wenn es darum geht, den Wert von Grundstücken und Immobilien zu ermitteln, können die Bürger in Backnang und fünf Gemeinden der vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft auf den Sachverstand eines unabhängigen Gutachterausschusses zurückgreifen. Das Expertengremium aus Architekten, Bauingenieuren und anderen Immobilienexperten erstellt Verkehrswertgutachten und legt die Bodenrichtwerte fest, die auch für die Erhebung der Grundsteuer maßgebend sind. Die Mitglieder werden für jeweils vier Jahre bestellt.

Zum Ende der Amtszeit hat Oberbürgermeister Frank Nopper nun sechs zum Teil langjährige Mitglieder des Gremiums verabschiedet. In den vergangenen vier Jahren hat der Gutachterausschuss insgesamt 313 Gutachten erstellt und dabei 431 Gebäude sowie 212 unbebaute Grundstücke bewertet. Nopper verglich die Mitglieder mit den Wirtschaftsweisen, die die Bundesregierung mit ihren Einschätzungen zur gesamtwirtschaftlichen Lage unterstützen. „Auf städtischer Ebene gibt es die Weisen für den örtlichen Grundstücksmarkt, wenn Sie so wollen, die Grundstücksweisen für den örtlichen Grundstücksmarkt“, sagte der OB. Sein besonderer Dank galt den sechs ausscheidenden Mitgliedern, die sich über viele Jahre im Gutachterausschuss engagiert hatten.

Stolze 40 Jahre waren Albrecht Brühl und Manfred Strohäcker im Ausschuss vertreten, Brühl war sogar über 25 Jahre dessen Vorsitzender. „Da der Vorsitzende an allen Sitzungen teilnimmt, war Albrecht Brühl über ein Vierteljahrhundert hinweg der Dreh- und Angelpunkt des Gutachterausschusses“, sagte Nopper und würdigte Brühls ruhige und abwägende Art, seinen Sachverstand, aber auch „seine Bereitschaft, andere Ansichten gelten zu lassen“.

Manfred Strohäcker bezeichnete der OB als „Mann für alle Fälle“. Als Universaltalent habe er sich nicht nur im Gutachterausschuss, sondern auch als Prokurist beim Baustoffhändler Feucht, als aktiver Handballer sowie als Vorsitzender der TSG Backnang 1846 bewährt. Jeweils 25 Jahre waren Wolfgang Burr und Gerhard Mäule Mitglieder des Gutachterausschusses, nach 20 Jahren verabschiedet sich Erich Esenwein aus der Expertenrunde. Zwei Amtszeiten und damit acht Jahre liegen hinter Nico Mast, der das Gremium wegen seines Umzugs von Allmersbach im Tal nach Flein verlässt.

Nach der Verabschiedung bestellte Nopper den Gutachterausschuss für die nächsten vier Jahre. Unter den 19 Mitgliedern ist mit Eva Kozlik zum ersten Mal auch eine Frau vertreten.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Oktober 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Das Backnanger Möbelhaus Opti-Wohnwelt gibt den gesenkten Steuersatz schon seit drei Wochen an die Kunden weiter. Foto: A. Becher
Top

Stadt & Kreis

Was bringt die Mehrwertsteuersenkung?

Seit gestern und bis Ende des Jahres gilt der gesenkte Mehrwertsteuersatz von 16 statt 19 Prozent . Diese Steuereinsparungen sollen Kunden zum Kaufen animieren und die Wirtschaft ankurbeln. So gehen einige Backnanger Unternehmen damit um.

Stadt & Kreis

Ab morgen wieder freie Fahrt auf der B14

Das Regierungspräsidium Stuttgart saniert seit Mitte Mai den Streckenabschnitt zwischen Großerlach und Mainhardt. Die Arbeiten zur Fahrbahndeckenerneuerung können planmäßig fertiggestellt werden. Die Verkehrsfreigabe erfolgt morgen Nachmittag.