Adidas kauft Aktien im Wert von 550 Millionen Euro zurück

dpa Herzogenaurach. Der Sportartikelhersteller will Aktien wieder einziehen und sein Grundkapital dementsprechend verringern. Voraussichtlich wird 2021 mehr als eine Milliarde Euro an Aktionäre ausgeschüttet.

Das Logo des Sportartikelherstellers Adidas. Foto: Axel Heimken/dpa

Das Logo des Sportartikelherstellers Adidas. Foto: Axel Heimken/dpa

Das fränkische Sportartikelunternehmen Adidas will vom 1. Juli an bis Ende des Jahres eigene Aktien im Wert von bis zu 550 Millionen Euro zurückzukaufen. Das gab das Unternehmen am Dienstag in Herzogenaurach bekannt.

Einschließlich der bereits im Mai ausgeschütteten Dividende in Höhe von 585 Millionen Euro werde das Unternehmen in diesem Jahr damit voraussichtlich insgesamt mehr als eine Milliarde Euro an Aktionäre ausschütten. Die Aktien sollen eingezogen werden, das Grundkapital wird dementsprechend geringer.

„Die Entscheidung, wieder Aktienrückkaufaktivitäten aufzunehmen, spiegelt das starke Finanzprofil von Adidas wider, unseren positiven Ausblick für das laufende Jahr und den erfolgreichen Start unserer neuen Strategie „Own the Game““, sagte Adidas-Finanzvorstand Harm Ohlmeyer. Das Unternehmen wolle mehr in die Marke, den Direktvertrieb sowie die digitale Transformation des Unternehmens investieren. Gleichzeitig werde das Unternehmen mehr liquide Mittel erwirtschaften als je zuvor.

© dpa-infocom, dpa:210629-99-190154/2

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2021, 15:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!