Adler-Gesellschafter: DEL-Start womöglich mit weniger Teams

dpa Mannheim. Adler-Chef Daniel Hopp schließt einen Saisonstart der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auch mit weniger als den üblichen 14 Teams nicht aus. „Wir wären mit dabei. Ich hoffe einfach, dass wir 14 sind, wenn wir dann vielleicht 13, 12 oder noch weniger sind, werden wir es trotzdem probieren, werden wir es trotzdem machen“, sagte der Gesellschafter der Adler Mannheim am Donnerstag am Rande des Spiels gegen den EHC Red Bull München bei MagentaSport.

Ein Puck liegt vor einem Schläger im Spiel auf dem Eis. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Ein Puck liegt vor einem Schläger im Spiel auf dem Eis. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Noch ist unklar, ob die DEL in die Saison startet. Am 19. November soll darüber entschieden werden, im Raum steht ein Beginn Mitte Dezember. Die Clubs sind stark abhängig von Zuschauern, die momentan aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht zugelassen sind.

„Es haut uns im Grunde unser Geschäftsmodell völlig zusammen ohne Zuschauer“, sagte Hopp: „Ich habe mich entschieden, dass wir das große wirtschaftliche Risiko eingehen - aus Liebe zum Sport am Ende des Tages.“ Am Vorbereitungsturnier der DEL, das am Mittwoch begonnen hat, nehmen aufgrund von wirtschaftlichen Problemen nur acht der 14 Clubs teil.

Zum Artikel

Erstellt:
12. November 2020, 20:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Prozess zu vernachlässigten Kindern: Eltern nicht erschienen

dpa/lsw Reutlingen. Das Amtsgericht Reutlingen hat Haftbefehl gegen einen Mann und eine Frau erlassen, die ihre Kinder vernachlässigt haben sollen. Eigentlich... mehr...

Baden-Württemberg

Linken-Chef Riexinger befürwortet Mietendeckel im Südwesten

dpa/lsw Stuttgart. Linken-Chef Bernd Riexinger fordert einen Mietendeckel für Baden-Württemberg nach Berliner Vorbild. Dabei muss nach Ansicht des Bundesvorsitzenden... mehr...