Adler Mannheim schlagen zurück: Entscheidungen vertagt

dpa/lsw Straubing. Die Playoff-Viertelfinalserie von Titelfavorit Adler Mannheim geht in ein Entscheidungsspiel am Samstag. Mit dem 3:1 (3:0, 0:0, 0:1) bei den Straubing Tigers vermied das beste Vorrundenteam der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Donnerstagabend ein überraschend frühes Aus. Eindrucksvoll egalisierten die Mannheimer damit nach dem 2:3 nach Verlängerung im ersten Spiel am Dienstag die Serie.

Sinan Akdag von Mannheim (l) und Andreas Eder von Straubing kämpfen um den Puck. Foto: Armin Weigel/dpa

Sinan Akdag von Mannheim (l) und Andreas Eder von Straubing kämpfen um den Puck. Foto: Armin Weigel/dpa

Ohne den verletzten Torjäger David Wolf, der auch für die WM in Riga (21. Mai bis 6. Juni) ausfällt, machten die Adler mit drei Toren in den ersten zehn Minuten früh alles klar. Von den vorherigen acht Gastspielen in Niederbayern hatte Mannheim sieben verloren. Das entscheidende dritte Viertelfinale am Samstag findet nun wieder in Mannheim statt.

Die Halbfinals beginnen am kommenden Montag und werden ebenfalls nur im „Best-of-three“-Modus ausgetragen. Das bedeutet, das anders als in normalen Spielzeiten nur zwei Siege anstatt vier zum Weiterkommen notwendig sind. Die stark von der Coronavirus-Pandemie geprägte Saison findet diesmal stark verkürzt und im veränderten Modus statt.

© dpa-infocom, dpa:210422-99-316430/2

Zum Artikel

Erstellt:
22. April 2021, 22:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!