Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

AfD-Veranstaltung mit Stefan Räpple abgesagt

Landtagsabgeordneter wollte im Lokal Aura referieren – Wirt verhindert das – Stadtrat äußert Sicherheitsbedenken

Im Mai 2019 hatte es Proteste auf der Bahnhofstraße gegen die AfD Veranstaltung im Backnanger Bürgerhaus gegebn. Archivfoto: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Im Mai 2019 hatte es Proteste auf der Bahnhofstraße gegen die AfD Veranstaltung im Backnanger Bürgerhaus gegebn. Archivfoto: A. Becher

BACKNANG (log). Nachdem gestern über die sozialen Medien auf einen Vortrag des AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple an einem nicht näher benannten Ort in Backnang hingewiesen wurde, ist diese nun abgesagt worden. Polichronis Kopilis, Wirt des Lokals Aura, hat mitgeteilt, dass er seine Räumlichkeiten nicht dafür zur Verfügung stelle. „Die Veranstalter haben den Raum für 50 Leute reserviert, ohne zu sagen, was da vor sich geht“, erzählt er. Er habe dann von der Polizei einen Anruf bekommen mit der Warnung, dass es zu Ausschreitungen kommen könne. Daraufhin habe er die Veranstaltung abgesagt. „Das will ich nicht bei mir haben“, sagt er im Hinblick auf die Veranstaltung und auch die Positionen, die der dem rechten Flügel der AfD zuzuordnende Räpple vertritt. AfD-Stadtrat Steffen Degler bestätigte auf Nachfrage, dass die Veranstaltung nicht stattfinde. Nach Rücksprache mit dem Staatsschutz hätten Stefan Räpple und er zu große Sicherheitsbedenken gehabt. „Wir haben Kontakte ins linksextreme Milieu und uns wurde zugetragen, dass aus ganz Baden-Württemberg Leute kommen wollen, um die Stadt ins Chaos zu stürzen“, beschreibt Degler. Über soziale Netzwerke war ebenfalls ein Aufruf zur Demonstration gegen die AfD-Veranstaltung verbreitet worden. Als Treffpunkt war um 18 Uhr der Bahnhof in Backnang auserkoren worden. „Der extrem rechte AfD-Funktionär Stefan Räpple kommt nach Backnang. Gemeinsam, lautstark und solidarisch werden wir uns ihnen in den Weg stellen. Kommt alle!“, hieß es darin. Degler zufolge kommen die Initiatoren der Demo aus der Juze-Szene. Auch für die Angriffe auf einen Wirt, in dessen Lokal eine AfD-Veranstaltung stattgefunden habe, macht er Besucher des Jugendzentrums verantwortlich. Von der Polizei wurde das nicht bestätigt. Dort heißt es, man ermittle aufgrund des Vorfalls gegen unbekannt.

Degler gibt an, er habe sich mit Räpple über einen Alternativ-Termin unterhalten, der dann „eventuell nicht direkt in Backnang“ stattfinden solle.

Zum Artikel

Erstellt:
4. März 2020, 16:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!