Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Andrea Berg bringt Konzerttickets vorbei

Zur Heimspiel-Generalprobe sind rund 2500 Menschen mit Behinderung und deren Begleiter in die Mechatronik-Arena eingeladen

Zu seinem 40. Geburtstag wollte der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald etwas Besonderes auf die Beine stellen: Ein inklusives Heimspiel von Andrea Berg. Rund 2500 Menschen mit Behinderung und deren Betreuer sind nun zur Heimspiel-Generalprobe am 18. Juli eingeladen. Die Künstlerin besuchte gestern zwei Einrichtungen im Rems-Murr-Kreis – die Diakonie Stetten (Kernen im Remstal) und das Hospiz in Backnang –, um ihre Einladung zum Konzert persönlich auszusprechen. Mehr als 100 Menschen begrüßten die 53-Jährige jubelnd.

Mehr als 100 Menschen haben Andrea Berg in Stetten begrüßt. Dieser Rollstuhlfahrer freut sich, die Sängerin persönlich zu sprechen. Fotos: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Mehr als 100 Menschen haben Andrea Berg in Stetten begrüßt. Dieser Rollstuhlfahrer freut sich, die Sängerin persönlich zu sprechen. Fotos: A. Becher

Von Yvonne Weirauch

BACKNANG/KERNEN IM REMSTAL. „Hallo liebe Andrea, ich habe dir eine Schildkröte gemalt“, mit leuchtenden Augen streckt Karin der Sängerin eine Zeichnung entgegen. Karin hält sich an ihrem Rollator fest und verkündet weiter: „Deine CD Mosaik liegt in meinem Zimmer.“ Dann werden Fotos gemacht. An diesem Nachmittag ist die Sängerin in den neuen Räumen des Hospizes in Backnang zu Besuch, um den Betreuern, den Pflegern und den zu Pflegenden ihre Einladung für das Konzert am Vortag des Heimspiel-Wochenendes (19./20. Juli) persönlich auszusprechen und die symbolischen Eintrittskarten vorbeizubringen. Sie schüttelt die Hände der Mitarbeiter und wird vom geschäftsführenden Vorstand der Hospizstiftung Rems-Murr-Kreis, Heinz Franke, mit herzlichen Worten empfangen: „Es ist für uns ein Zeichen der Verbundenheit, die Sie uns entgegenbringen, und auch eine Wertschätzung unserer Arbeit.“

Andrea Berg: „Wir lassen es knallen und werden viel Spaß haben“

Andrea Berg, der die Hospizarbeit wichtig ist, die sich für behinderte Menschen einsetzt und für ihr Engagement im Jahr 2008 auch mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet wurde, ist dieses besondere Konzert eine Herzensangelegenheit: „Ich bin sehr dankbar, dass Sie alle da sind und dass Sie solch eine Arbeit leisten. Das Konzert soll nicht nur ein schöner Abend mit viel Spaß werden, sondern auch ein Signal für unsere Gesellschaft sein.“ Zum Jubiläum des Naturparks begrüße sie einmal mehr tolle Menschen in der Arena – Menschen, denen ein Konzertbesuch sehr häufig eben nicht so einfach möglich sei, und gleichzeitig diejenigen, die sich haupt- und oftmals ehrenamtlich für Mitmenschen einsetzen.

„Ich möchte das zeigen und in die Welt hinausschreien: Leute, diese Hospiz- und Palliativarbeit ist wichtig! Die Menschen, die sich da engagieren, sind Helden. Vielleicht bin ich deshalb Sängerin geworden und nicht Krankenschwester geblieben – als Sängerin kann ich an der großen Glocke läuten und auf all das aufmerksam machen“, so Andrea Berg.

Nicht nur reden, sondern anpacken – das müsse das Motto sein. „Ich freue mich riesig auf einen unvergesslichen Konzertabend, bei dem wir gemeinsam singen und feiern werden. Wir lassen es krachen!“, verspricht sie.

Vor ihrem Besuch im Backnanger Hospiz hatte die 53-Jährige Station in der Diakonie Stetten in Kernen im Remstal gemacht. Mehr als 100 Menschen hatten sich dort versammelt und sie jubelnd begrüßt. Präsente und große Herzlichkeit wurden ihr entgegengebracht. Die Vorfreude auf das besondere Konzert war mehr als spürbar. Fotowünsche erfüllte die Sängerin gerne und mit einer inneren Gelassenheit. Ebenso führte sie mit den Menschen, die sich durch die Massen und Kamerateams zu ihr vorgekämpft hatten, Small Talk.

Wie es zu diesem Vorhaben eines solchen Konzerts kam, erläutert Landrat Richard Sigel. Er hatte als Vorsitzender des Naturparks mit Andrea Berg Kontakt aufgenommen. Sigel: „Gemeinsam entstand die Idee, aus der Generalprobe ihrer jährlichen Heimspiel-Konzerte ein kostenloses Konzert für Menschen mit Behinderung zu machen – sozusagen als Heimspiel inklusiv.“ Eingeladen sind die Bewohner von Behinderteneinrichtungen, ihre Betreuer sowie Ehrenamtliche aus der Hospizarbeit. Erwartet werden zu dem besonderen Konzert am 18. Juli rund 2500 Menschen aus den Landkreisen des Naturparks: Heilbronn, Ludwigsburg, Hohenlohe, Ostalb, Rems-Murr und Schwäbisch Hall. Schirmherr des Konzerts, mit dem die erfolgreichste deutsche Sängerin der deutschen Chart-Geschichte in die Open-Air-Saison 2019 startet, ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Das Landratsamt teilt mit: „Natürlich ist der Eintritt zum Konzert kostenlos. Andrea Berg und Band verzichten selbstverständlich auf die Gage. Alle weiteren Kosten werden von der Künstlerin selbst, ihrem Management und von weiteren Spendern übernommen. Die Stiftung der Kreissparkasse Waiblingen ist einer der Hauptunterstützer. Zusätzlich wurden bei einem Benefizspiel bei der Europameisterschaft der Spitzenköche in der Mechatronik-Arena 5000 Euro Spenden erspielt, die direkt an die Einrichtungen gehen.“

Für die Organisation der Veranstaltung zeigen sich der Landrat des Rems-Murr-Kreises und das Management von Andrea Berg verantwortlich. Während der Landkreis die Koordination und Einladung der Behinderteneinrichtungen übernommen hat und die Anreise der Konzertbesucher koordiniert, übernimmt das Berg-Management die Organisation vor Ort in der Mechatronik-Arena.

Naturpark rückt wichtiges und aktuelles Thema in den Mittelpunkt

Ziel des Konzerts ist es laut Landrat Sigel, auf die besondere Situation und die Schwierigkeiten behinderter Menschen im Alltag aufmerksam zu machen. Dass es Menschen oft nicht einfach haben, ins Theater zu gehen oder auf ein Open Air – auch das wird Thema im Konzert-Vorprogramm mit Moderator Josh Kochhan sein.

Sigel: „Das inklusive Heimspiel in Aspach passt einfach perfekt zu den Bemühungen des Naturparks um Natur und Inklusion. Aktuell führt er mit der Aktion Mensch ein Förderprojekt durch, das die Erlebnismöglichkeiten für Rollstuhlfahrer im Naturpark verbessern soll.“ Damit rücke der Naturpark in seinem Jubiläumsjahr ein wichtiges und aktuelles Thema in den Mittelpunkt. „Der Dank gilt Andrea Berg. Es ist ein wunderbares Geschenk an ihre Heimat, dass einer der großen Stars der deutschen Musikszene ein solches Konzert ermöglicht, ein bisher bundesweit einmaliges Format. Es wundert daher nicht, dass schnell alle Tickets vergeben waren“, so der Landrat.

Eine gemalte Schildkröte für Andrea Berg: Karin (rechts) freute sich über den Besuch der Sängerin im Hospiz. Mit dabei auch Karins Tochter Tanja, die sich das besondere Ereignis nicht entgehen ließ.

© Pressefotografie Alexander Beche

Eine gemalte Schildkröte für Andrea Berg: Karin (rechts) freute sich über den Besuch der Sängerin im Hospiz. Mit dabei auch Karins Tochter Tanja, die sich das besondere Ereignis nicht entgehen ließ.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juli 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Erklärende Reden immer abgelehnt

Berthold von Stauffenberg, der älteste Sohn des Hitler-Attentäters vom 20. Juli 1944, erinnert sich in Oppenweiler an seinen Vater