Angriff von Wildtier? 85 tote Hühner im Kreis Rottweil

dpa/lsw Fluorn-Winzeln. Im Kreis Rottweil sind 85 Hühner einer Halterin getötet worden - möglicherweise von einem Wildtier. Wie die Polizei mitteilte, wiesen einige der Hühner Biss- oder Kratzverletzungen auf. An einigen Stellen auf dem Gelände in Fluorn-Winzeln seien zudem gehäuft Federn gefunden worden, was auf einen Angriff von Wildtieren schließen lasse. „Dass ein Fuchs die Tiere getötet hat, ist nicht ausgeschlossen“, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Die Beamten hätten das Veterinäramt über den Vorfall informiert.

Das Wort "Polizei" steht auf der Karosserie eines Einsatzwagens. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Das Wort "Polizei" steht auf der Karosserie eines Einsatzwagens. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Die Hühnerhalterin hatte die toten Tiere am Vortag in ihrem Gehege entdeckt und die Polizei informiert. „Die Frau und die Polizei schließen nicht aus, dass das Tor des Hühneranhängers, das normalerweise am Tagesende automatisch schließt, nicht richtig funktionierte“, heißt es weiterhin.

© dpa-infocom, dpa:211111-99-956964/3

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2021, 13:19 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Regierung in Stuttgart: Geisterspiele im Profifußball „klar“

dpa Stuttgart. In Baden-Württemberg hat die Landesregierung in Kürze wieder Geisterspiele im Profifußball angekündigt. Am Montag und Dienstag sollten... mehr...