Anklage nach mutmaßlichem Messerangriff erhoben

dpa/lsw Unterensingen/Stuttgart. Weil er dem Vater seiner Freundin und einem weiteren Mann lebensgefährliche Stichwunden zugefügt haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Mann wegen versuchten Mordes angeklagt. Wie die Anklagebehörde am Dienstag mitteilte, wirft sie dem 31-Jährigen zudem versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung vor.

Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Der Angeschuldigte soll im Mai bei einem Streit in Unterensingen (Kreis Esslingen) auf den Vater seiner Lebensgefährtin mit einem Messer eingestochen haben. Laut Staatsanwaltschaft flüchtete der Iraner erst, nachdem Zeugen einschritten. Danach soll er auf einen ihm Unbekannten eingestochen haben. Beide Opfer erlitten lebensgefährliche Verletzungen und mussten notoperiert werden. Der mutmaßliche Täter ist seit Mai in Untersuchungshaft.

© dpa-infocom, dpa:210921-99-301145/2

Zum Artikel

Erstellt:
21. September 2021, 13:52 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!