Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Arbeitslosigkeit leicht angestiegen

Arbeitsmarkt im Mai: Arbeitslosenquote bleibt bei 2,9 Prozent

Arbeitslosigkeit leicht angestiegen

WAIBLINGEN (aa). In den letzten vier Wochen erhöhte sich die Arbeitslosigkeit an Rems und Murr um 229 auf 7083 Personen. Die Arbeitslosenquote liegt davon unberührt weiterhin bei 2,9 Prozent. „Die Unternehmen sind bei der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern derzeit zurückhaltender. Nach wie vor gefragt sind spezialisierte und hoch qualifizierte Fachkräfte“, beschreibt die Leiterin der Waiblinger Arbeitsagentur, Christine Käferle, die Entwicklung der vergangenen Wochen.

Im letzten Monat meldeten sich 876 Personen bei der Waiblinger Arbeitsagentur und dem Jobcenter Rems-Murr aufgrund der Beendigung ihres Arbeitsverhältnisses arbeitslos. Im gleichen Zeitraum konnten 718 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit durch die Aufnahme einer neuen Beschäftigung beenden, 457 weitere begannen eine Ausbildung oder Qualifizierung. Ende Mai waren im Rems-Murr-Kreis mit 7083 Personen 43 Männer und Frauen mehr arbeitslos gemeldet als im Mai letzten Jahres.

Nach Rechtskreisen betrachtet entwickelte sich die Arbeitslosigkeit im vergangenen Monat sehr unterschiedlich. Während beim Versichertenkreis der Arbeitsagentur die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen zum April geringfügig zurückging (–5), war beim Jobcenter eine deutliche Zunahme um 234 Personen zu verzeichnen. Im letzten Monat ist eine Vielzahl an Bildungsmaßnahmen ausgelaufen, während deutlich weniger Arbeitslose in berufliche Bildungsmaßnahmen eingemündet sind. Dies betrifft laut dem Geschäftsführer des Jobcenters Rems-Murr, Gunnar Schwab, insbesondere den Bereich der Sprachkurse. „In den letzten vier Wochen haben einige unserer Kundinnen und Kunden ihren Sprachkurs beendet. In vielen Fällen beginnen die Anschlusskurse aber erst im Juni“, so Schwab. Daher nahm im Statistikmonat auch vor allem die Zahl der arbeitslos gemeldeten Ausländer zu (+174). Zusätzlich hat die Überprüfung von Statusmeldungen im Jobcenter zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit geführt. Sowohl Käferle als auch Schwab betonen den weiterhin sehr hohen Stellenwert von Aus- und Weiterbildung für die nachhaltige Integration Arbeitsuchender in den Arbeitsmarkt. „Das lebenslange Lernen gewinnt auch in Zukunft immer mehr an Bedeutung, deshalb wollen wir alle Möglichkeiten nutzen, um unsere Kundinnen und Kunden fit für die aktuellen und zukünftigen Anforderungen des Arbeitsmarktes zu machen“, führt Käferle aus.

In der Region Stuttgart melden alle Arbeitsagenturen für Mai einen Anstieg der Arbeitslosigkeit, auch landesweit zeigt sich dieselbe Entwicklung. Wie im Rems-Murr-Kreis, so wirkt sich auch baden-württembergweit die Zunahme der Arbeitslosigkeit nicht auf die Quote aus. Diese liegt weiterhin bei 3,1 Prozent.

Die Zahl der Stellenmeldungen hat im Mai gegenüber dem sehr starken Vormonat um rund 17 Prozent nachgelassen. Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Waiblingen und des Jobcenters Rems-Murr wurden im letzten Monat 842 neue Stellen gemeldet. Die derzeitige Zurückhaltung bei den Stellemeldungen bezieht sich vor allem auf das verarbeitende Gewerbe, dennoch sind über 36 Prozent aller gemeldeten Arbeitsstellen den Produktions- und Fertigungsberufen zuzuordnen. Gesucht werden darüber hinaus vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Handel sowie in den Gesundheitsberufen. Unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de finden Arbeitsuchende derzeit über 3100 Stellenangebote aus dem gesamten Rems-Murr-Kreis. Gute Chancen gibt es für Jugendliche: „Noch über 8000 freie Ausbildungsstellen in der Region“, meldet die Arbeitsagentur in einer Presseerklärung.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juni 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!