Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Atomkraftwerk Neckarwestheim in Revision

dpa/lsw Neckarwestheim. Der Energiekonzern EnBW hat Block II des Atomkraftwerks Neckarwestheim (Kreis Heilbronn) für jährliche Revisionsarbeiten vom Netz genommen. Damit produziert vorübergehend auch der letzte verbliebene Atommeiler in Baden-Württemberg keinen Strom. Derzeit sei geplant, dass die Auszeit für Überprüfungen und Instandhaltungen bis etwa Mitte Juli andauert, teilte ein EnBW-Sprecher am Freitag mit.

Umweltschützer und Atomkraftgegner stellten unterdessen beim baden-württembergischen Umweltministerium einen Antrag auf Austausch von Bauteilen des Kraftwerks. Heizrohre seien durch Risse unwiederbringlich geschädigt, teilten die Organisationen mit, darunter der BUND Baden-Württemberg.

Die Revision des Kraftwerks wird vom Umweltministerium beaufsichtigt. Dieses hatte nach der letzten Revision 2019 von 191 Rohren mit „sicherheitstechnisch relevanten rissartigen Wanddickenschwächungen“ berichtet.

Das heiße aber nicht, dass die Rohre nicht dicht seien, betonte der EnBW-Sprecher. Der sichere Betrieb des Kernkraftwerks „war und ist jederzeit gewährleistet“.

Block II in Neckarwestheim produziert als letzter Atommeiler in Baden-Württemberg noch Strom. Er soll spätestens Ende 2022 abgeschaltet werden.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juni 2020, 15:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!