Atomkraftwerk Neckarwestheim: Standort-Abfalllager übergeben

dpa/lsw Neckarwestheim.

Dampf kommt aus dem Kühlturm von Block 2 des Kernkraftwerks Neckarwestheim. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Dampf kommt aus dem Kühlturm von Block 2 des Kernkraftwerks Neckarwestheim. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Der Energiekonzern EnBW hat das Standort-Abfalllager auf dem Gelände des Atomkraftwerks Neckarwestheim (Kreis Heilbronn) in Betrieb genommen und an die staatliche Gesellschaft für Zwischenlagerung übergeben. Damit seien alle Zwischenlager der EnBW an den Staat übergeben, teilte das Unternehmen am Montag mit. In den Einrichtungen sollen schwach- bis mittelradioaktive Abfälle aus dem Rückbau der Atomkraftwerke zwischengelagert werden. Von fünf Atomkraftwerksblöcken im Südwesten läuft nur noch Block II in Neckarwestheim. Block I, Obrigheim (Neckar-Odenwald-Kreis) und beide Blöcke in Philippsburg (Landkreis Karlsruhe) befinden sich bereits im Rückbau. Block II in Neckarwestheim darf noch maximal bis Ende 2022 Strom produzieren.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Dezember 2020, 12:27 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Veranstalter will über „Southside“-Festival 2021 entscheiden

dpa/lsw Neuhausen ob Eck. Noch ist der Sommer weit weg und Großveranstaltungen wie das „Southside“ angesichts der aktuellen Corona-Lage nur schwer vorstellbar:... mehr...

Baden-Württemberg

Einnahmeausfälle bringen Verkehrsunternehmen in Bedrängnis

dpa/lsw Stuttgart. Die baden-württembergischen Verkehrsunternehmen fordern eine erneute Corona-Überbrückungshilfe für den öffentlichen Nahverkehr. „Wir... mehr...