Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Auch Staatsminister Roth per E-Mail bedroht

dpa Berlin. Europa-Staatsminister Michael Roth wird wegen seiner Kritik an der AfD von Unbekannten bedroht. Der SPD-Politiker veröffentlichte auf Twitter das Foto einer fast zwei Wochen alten E-Mail. Darin werden ihm und seinen Angestellten Verletzungen mit einem scharfen Messer angedroht.

Michael Roth ist Staatsminister im Auswärtigen Amt und hatte sich zuletzt zusammen mit Christina Kampmann (hinten) erfolglos für den SPD-Vorsitz beworben. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Michael Roth ist Staatsminister im Auswärtigen Amt und hatte sich zuletzt zusammen mit Christina Kampmann (hinten) erfolglos für den SPD-Vorsitz beworben. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Roth stehe auf einer „Abschussliste“, schreibt der Autor der Mail. Begründet wird die Drohung damit, dass Roth die Abmahnung einer Kanzlei veröffentlicht habe, die der Bundestagsabgeordnete bekam, nachdem er die AfD den „politischen Arm des Rechtsterrorismus“ genannt hatte.

„Die Bedrohungen nehmen zu“, schrieb Roth zu dem Foto auf Twitter. „Wir neigen dazu, sie abzuhaken, runterzuspielen oder zu ignorieren. Damit muss Schluss sein. Aus Worten können Taten werden.“ Die SPD-Fraktion betonte, sie stehe an seiner Seite.

Am vergangenen Wochenende waren Morddrohungen von Rechtsextremen gegen die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth bekannt geworden. Politiker meherer Parteien hatten sich daraufhin bestürzt gezeigt und ein hartes Durchgreifen der Justiz gefordert.

Zum Artikel

Erstellt:
5. November 2019, 18:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!