Audi-Fahrerin erleidet schwere Verletzungen

OPPENWEILER/BACKNANG (jf). Eine schwer verletzte Audi-Fahrerin und Totalschaden an zwei Fahrzeugen in Höhe von 24000 Euro – so lautet die Bilanz eines Unfalls, der sich gestern gegen 17.45 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Oppenweiler-Zell und Backnang-Steinbach ereignet hat. Eine 18-jährige Mercedes-Fahrerin war aus noch ungeklärter Ursache nach rechts auf den unbefestigten Randstreifen gekommen. Beim Gegenlenken kam sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Audi. Dessen 61-jährige Fahrerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Feuerwehren aus Oppenweiler und Backnang mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Sie erlitt schwere Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Vor Ort im Einsatz waren drei Polizeistreifen, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, drei Notärzten sowie Einsatzkräfte und -fahrzeuge des DRK-Ortsvereins Oppenweiler. Foto: J. Fiedler

© Jörg Fiedler

OPPENWEILER/BACKNANG (jf). Eine schwer verletzte Audi-Fahrerin und Totalschaden an zwei Fahrzeugen in Höhe von 24000 Euro – so lautet die Bilanz eines Unfalls, der sich gestern gegen 17.45 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Oppenweiler-Zell und Backnang-Steinbach ereignet hat. Eine 18-jährige Mercedes-Fahrerin war aus noch ungeklärter Ursache nach rechts auf den unbefestigten Randstreifen gekommen. Beim Gegenlenken kam sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Audi. Dessen 61-jährige Fahrerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Feuerwehren aus Oppenweiler und Backnang mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Sie erlitt schwere Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Vor Ort im Einsatz waren drei Polizeistreifen, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, drei Notärzten sowie Einsatzkräfte und -fahrzeuge des DRK-Ortsvereins Oppenweiler. Foto: J. Fiedler

Zum Artikel

Erstellt:
14. November 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Bei den Hausaufgaben helfen, das Kleinkind beschäftigen und arbeiten: So sieht derzeit der Alltag vieler Eltern aus. Foto: Adobe Stock/A. Thomass
Top

Stadt & Kreis

Eltern an der Belastungsgrenze

Seitdem die Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten geschlossen sind, bleiben Homeschooling und Kinderbetreuung meist an den Müttern hängen. Wie kommen sie mit dem Lockdown zurecht?