Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Auf Sparkurs

Auf Sparkurs

Der Münchner Lichtkonzern Osram, mit dessen LED-Lichtern auch die Kuppel des Petersdoms in Rom beleuchtet wird, dreht nach dem zweiten Quartalsverlust in Folge an der Kostenschraube. Eine Abschreibung von 61 Millionen Euro auf das zum Verkauf stehende europäische Leuchtengeschäft (Siteco) und operative Verluste in der Sparte drückten das Unternehmen von Oktober bis Dezember mit 84 (Vorjahr: plus 60) Millionen Euro in die roten Zahlen. Auch in den fortgeführten Geschäften fielen fünf Millionen Euro Verlust an. Um die Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2018/19 (Ende September) nicht zu gefährden, will Vorstandschef Olaf Berlien 160 bis 180 Millionen Euro einsparen. Bisher hatte er 120 bis 150 Millionen ­angepeilt. Foto:AFP

Zum Artikel

Erstellt:
8. Februar 2019, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

25-Jähriger liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei

dpa/lsw Vaihingen an der Enz. Um einer Polizeikontrolle zu entgehen, hat sich ein 25-jähriger Autofahrer mit seiner Limousine im Kreis Ludwigsburg eine wilde Verfolgungsjagd... mehr...