Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Auffahrunfälle im Kappelbergtunnel

Sperrungen im Berufsverkehr

Auffahrunfälle im Kappelbergtunnel

© Lino Mirgeler

FELLBACH (pol). Unfälle im Kappelbergtunnel sowie die Unvernunft mancher Autofahrer hat am Montagmorgen gegen 5.20 Uhr im Berufsverkehr für Sperrungen gesorgt. Auslöser der Unfälle war laut Polizeiangaben wohl ein Spurwechsel eines unbekannten Autofahrers, der etwa 400 Meter nach dem Kappelbergtunnel in Richtung Stuttgart auf die linke Spur wechselte. Zwei nachfolgende Autofahrer konnten noch ausweichen und durch Vollbremsungen einen Zusammenstoß vermeiden. Eine nachfolgende Fahrerin eines Mercedes Geländewagens erkannte diese Situation allerdings zu spät und fuhr auf das Auto eines Skoda-Fahrers auf. In der Folge rasten noch die Fahrer eines Transporters, eines VW Touran und eines Mercedes in die Unfallstelle. Beim Unfall wurde die Fahrerin des Geländewagens und der Skoda-Fahrer leicht verletzt. Es entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von rund 30000 Euro. Im Tunnel ereignete sich kurze Zeit später infolge des Rückstaus auf der linken Fahrspur ein weiterer Auffahrunfall. Hier prallte im Stop-and-go-Verkehr ein 41-jähriger Renault-Fahrer auf einen Mercedes. Die Insassen blieben unverletzt. Der Schaden an den Autos beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Wegen der Unfälle musste zunächst der Tunnel in Richtung Stuttgart komplett gesperrt werden. Als die Unfallstelle geräumt war, wurde der Tunnel wieder von der Leitzentrale einspurig geöffnet. Der linke Fahrstreifen blieb nach dem Tunnel jedoch gesperrt. Viele Autofahrer hielten sich jedoch nicht an diese einseitige Sperrung. Da dies laut Polizei zu Gefährdungen der Streifenbeamten und den beteiligten Personen an der Unfallstelle nach dem Tunnel sorgte, musste dieser bis etwa 8 Uhr erneut gesperrt bleiben.

Das Polizeirevier Fellbach bittet Unfallzeugen, sich unter der Telefonnummer 0711/57720 zu melden.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2019, 10:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!