Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Aussicht auf gute Streuobsternte

Der Landkreis bietet ein Streuobstwiesenportal für Ernteangebote und Dienstleistungen.

Die Streuobstwiesen-Börse geht an den Start. Foto: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Die Streuobstwiesen-Börse geht an den Start. Foto: A. Becher

WAIBLINGEN (pm). Trotz einiger Frostnächte im Frühjahr ist in diesem Jahr wieder mit einer guten Ernte von Äpfeln und Birnen aus Gärten und von Streuobstwiesen zu rechnen. Auch wenn die starke Trockenheit des Sommers dazu führt, dass einige Früchte vorzeitig abgeworfen werden, schmälert das den Ertrag kaum. Das berichtet das Landwirtschaftsamt.

Damit von den gestressten Bäumen nicht auch noch Äste durch das hohe Gewicht bei starkem Fruchtbehang abbrechen, sollten diese mit Stangen abgestützt und stabilisiert werden, empfiehlt das Amt. Wer sich gut auskennt, kann zur Entlastung der Bäume auch einen Sommerschnitt durchführen.

Viele Grundstückbesitzer haben keine Zeit oder Möglichkeit, die Früchte selbst zu ernten. Was tun, wenn man Äpfel, Birnen und Co. nicht auf dem Boden verfaulen lassen möchte? Hier kann das kostenlose Angebot der Streuobstwiesenbörse helfen: „Biete Birnen auf der Streuobstwiese“, „Suche Apfelbaum zum Ernten“, „Verkaufe meine Streuobstwiese“ oder „Suche ein Gartengrundstück“. Auch Dienstleistungen wie Bäume schneiden oder Wiese mähen können angeboten werden. Es lohnt sich also, die Website www.streuobstwiesen-boerse.de zu besuchen und nachzuschauen, ob ein passendes Angebot dabei ist, oder aber selbst eine Anzeige zu schalten.

Dezernent Holzwarth berichtet: Die Plattform funktioniert.

„Die Plattform funktioniert“, berichtet Landwirtschaftsdezernent Gerd Holzwarth vom Landratsamt Rems-Murr-Kreis nach einem Selbstversuch. Er hat im Garten einen großen alten Baum mit der seltenen Sorte „Palmischbirne“, die sich eigentlich nur zum Schnapsbrennen eignet. „Der Baum hängt übervoll, da habe ich eine Anzeige auf der Streuobstbörse aufgegeben und bereits Rückmeldung von vier Interessenten erhalten“, freut sich Holzwarth über die Helfer bei der Birnenernte. Jetzt wird der Baum gemeinschaftlich geerntet, und nur die schlechten Birnen landen auf dem Kompost.

Auf das Streuobstwiesenportal kann auch über die Homepage des Rems-Murr-Kreises zugegriffen werden. Weitere Informationen zu Streuobstwiesen, deren Ernte, Pflege und zu Schnittkursen erhalten Interessierte beim Landwirtschaftsamt in der Erbstetter Straße 58, 71522 Backnang, telefonisch unter der Rufnummer 07191/895-4233 oder per E-Mail an die Adresse landwirtschaft@rems-murr-kreis.de.

Zum Artikel

Erstellt:
18. August 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Foto: Imago/ PhotoAlto
Top

Stadt & Kreis

„Coronakosten sind nicht abschätzbar“

Das Interview: Als Geschäftsführer der AOK-Bezirksdirektion Ludwigsburg/Rems-Murr ist Alexander Schmid seit April für 348000Versicherte in zwei Landkreisen verantwortlich. Ein Gespräch über Krankenhausbetten, Ärztemangel und Telemedizin.

Stadt & Kreis

Wenig Masse, aber ganz viel Klasse

Die Aspacher Weingärtner sind mittlerweile mitten in ihrer Weinlese. Die Menge der Weinernte fällt dieses Jahr spärlich aus.Der Frost im Frühjahr ließ für die meisten Weingärtner nur einen Bruchteil ihrer sonst gewohnten Traubenmenge übrig.

Weil die meisten Schüler der Klasse 9b an der Gemeinschaftsschule in der Taus zurzeit in Quarantäne sind, unterrichtet Lehrerin Kristina Schumacher sie per Video. Ihr Kollege Julian Dupont kümmert sich um die Technik.Foto: J. Fiedler
Top

Stadt & Kreis

Viele Schüler lernen wieder zu Hause

Vor zweieinhalb Wochen sind fast alle Kinder an die Schulen zurückgekehrt. Für manche war der Präsenzunterricht wegen Coronafällen aber schon nach wenigen Tagen wieder vorbei. Aus Sicht der Behörden ist der Neustart trotzdem gelungen.