Aussichtsturm Himmelsglück eröffnet

dpa/lsw Schömberg. Erstmals haben am Freitag Besucher den Ausblick über den Nordschwarzwald vom frisch eröffneten Aussichtsturm Himmelsglück in Schömberg (Landkreis Calw) genossen. Knapp 15 Monate nach Baubeginn und mit coronabedingter Verspätung wurde die 55 Meter hohe Konstruktion unter Hygieneauflagen freigegeben.

Der Aussichtsturm Himmelsglück ragt aus einem Waldstück im Nordschwarzwald. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Der Aussichtsturm Himmelsglück ragt aus einem Waldstück im Nordschwarzwald. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Die oberste Plattform befindet sich auf 50 Metern Höhe. Wahlweise 300 Stufen oder ein Panoramaaufzug führen hinauf. Die Tickets kosten für Erwachsene 7,50 Euro, für Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren 6 Euro.

Die Holzkonstruktion mit Stahlskelett ist den Angaben nach der höchste Aussichtsturm dieser Bauart in Deutschland. Rund 3,8 Millionen Euro hat er gekostet. Mehr als 1,2 Millionen Euro davon kommen aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes.

Im Frühjahr sollen eine „Flyline“ von 500 Metern Länge und eine rund 600 Meter lange „Flying-Fox“-Anlage eröffnet werden, an denen man in einem Sitzgurt oder kopfüber an einem Seil hängend hinab schwebt.

Konkurrenz hat die Höhenattraktion in direkter Nachbarschaft: Auf dem Sommerberg bei Bad Wildbad (Kreis Calw) lockt der Baumwipfelpfad Schwarzwald Besucher. Der Aussichtsturm ist 40 Meter hoch und auf dem Weg zum Boden kann man eine 55 Meter lange Tunnelrutsche nehmen.

© dpa-infocom, dpa:210618-99-49560/2

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juni 2021, 15:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!