Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Autobauern steht Milliardenstrafe ins Haus

dpa Brüssel.

Den Autokonzernen BMW, Daimler und VW steht voraussichtlich bald eine Milliardenstrafe der EU-Wettbewerbshüter ins Haus. Die Unternehmen hätten jahrelang illegale Absprachen zu Technologien der Abgasreinigung getroffen, teilte die EU-Kommission mit. Sollte sich der Verdacht endgültig bestätigen, wäre es ein Verstoß gegen europäisches Kartellrecht, hieß es. Die Firmen können nun zu den Vorwürfen noch Stellung nehmen. BMW kündigte an, sich wenn erforderlich mit allen rechtlichen Mitteln zur Wehr zu setzen.

Zum Artikel

Erstellt:
5. April 2019, 22:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen